31. August 2014

Mal wieder den Ryck unter Segeln befahren - und ich muss es noch einmal wieder ins Logbuch stellen. Hatten wir schon ein paar Male - aber es ist immer wieder so ein Erlebnis, da muss das Bild wieder rein!
Nach der Ankernacht führte unsere Route uns nach Peenemünde. Raketenmuseum, Strand, alles dabei. Vorgestern: Peenemünde Greifswald (wie gesagt, den Ryck gesegelt - in einer Geschwindigkeit, bei der Sabrina mit dem Kinderwagen nebenher laufen konnte - aber geil!).
Gestern Greifswald - Stralsund - auch zum Glück alles unter Segeln möglich. Und heute Putz- und Wechseltag in Stralsund. Die Truppe Bösi-Schulzi ist von Bord - und es war eine so richtig tolle Woche!!! So richtig, richtig gut!!! Vielen Dank an Euch, Leute! Im nächsten Jahr mal 12 Tage, das wär's!!!!!
Jetzt sind schon die nächsten Piraten an Bord: Ferienfreizeit des Christlichen Technikerbundes. Junge Erwachsene im Alter so zwischen 19 und 30 Jahren. Machen einen sehr netten Eindruck: Auf in die nächste Woche!

28. August 2014

Der Eintrag von heute / Bericht der letzten zwei Tage kommt mal als Photo-Story daher:

Morgens los von Hiddensee und zunächst an Kap Arkona vorüber.
Ablegen, Halse in engem Fahrwasser - alles unter Segeln. Am Ruder: Wikinger-Kapitän Schulzi.
Am Abschluss des Segeltages: Hineinwürmen in den engen Hafen von Lohme (Nordküste Rügen).
Und da lagen wir dann vorgestern Abend sehr idyllisch am Fuße der Steilküste,
und hatten einen fantastischen Sonnenuntergang, gemütlich am Steg sitzend.
Gestern Morgen weiter gen Osten, die nun aus dem Wasser steigenden Kreidefelsen an unserer Steuerbordseite.
An Bord Laune und Gesang mit dem berühmten „Achterschiff-Barden“ Flo – und irres Wetterglück.
Ziel der gestrigen Segeletappe: Ankern in der Stresower Bucht (nördlicher Greifswalder Bodden). 10.000 Sterne über uns am klaren Himmel.
Linus: Im letzten Jahr war er noch der brabbelnde Säugling, Jetzt ist er Kapitän der Kombüse bei der abendlichen Waschung im Spülbecken.

Achtung - Special

Hier eine kurze Special-Nachricht:

Coaching an Bord ist ja so ziemlich das Beste, was man in dieser Richtung haben kann - schließlich IST Segeln schon Coaching.
Jetzt habe ich von meinem Lehrmeister (Dick, viele werden sich an ihn erinnern) gehört, dass er einige Plätze kurzfristig bei einem Coaching-Törn frei hat: 5. bis 7. September, Coaching auf einer großen Yacht.
Dick als Skipper/Trainer, dazu ein professioneller Coach.
Das ist eine supergute Sache und die wollte ich eben mitteilen.

Falls also noch jemand kurzfristig Interesse hat, an seinen Skills für Beruf und Leben zu arbeiten:
DAS DA IST ES!
Kontakt dafür: dick.kroes@freenet.de


26. August 2014

Hier mal wieder nur eine schnelle Meldung - das Frühstück wartet und ich muss noch schnell duschen - habe mir in den frühen Morgenstunden ein Rad geliehen und einmal Hiddensee "erradelt" - eine super-super-super-schöne Insel!!!
Naja, und da wisst Ihr auch schon, wo wir sind. Gestern asu Stralsund gestartet und mit einem feinen Wind bis direkt vor den Hafen - enge Fahrwasser mit 8 Knoten - da hatte der Kapitän am Ruder schon was zu tun...
Heute geht es weiter - gen Osten, wir wollen einmal um Rügen herum.

23. August 2014

Ückermünde - Wolgast - Greifswald - Stralsund. Das waren die weiteren Stationen der Fahrt. Eine sehr schöne Rund um Usedom herum. Und fast alles unter Segeln möglich, was im Peenestrom alles andere als selbstverständlich ist. Da war der starke Südwest ein Glücksfall. Naja, Richtung Greifswald war es gestern ziemliche Kreuzerei - aber das ist ja auch mal eine feine Sache und macht dann auch zufrieden, weil man das Ziel mit eigener Hände harter Arbeit schließlich erreicht hat.
In Greifswald war die Einfahrt durch die enge Wiecker Klappbrücke und den schilfbesäumten Rieck wieder ein echtes Highlight - ebenso unser Liegeplatz. Ganz hinten im Hafen, vor der Silhouette der Stadt.
Naja und heute dann nach Stralsund zurück und im Stadthafen, direkt nach dem Anlegen, das Erlebnis eines vollen Regenbogens - sah sehr gut aus!
Die Gruppe "befreundete Familien" geht morgen von Bord - danke für die schöne Woche, Leute! Gut, dass wir uns für 'Rund Usedom' entschieden haben! - und es kommt eine Freundesgruppe aus Sachsen. Die kennen wir auch schon lange, das ist ein superwitziger Haufen. Wir freuen uns drauf!!!

20. August 2014

Heute: Die Swina hinunter gen Süden, ins Stettiner Haff. Dort sieben Kreuzschläge (fünf waren routentechnisch nötig, zwei mussten sein, um Fischfahnen auszuweichen) und nach Ückermünde - und zwar ziemlich fix, denn es war satt Wind da - wie immer in den letzten Tagen.
Bild: Wir schön unter Segeln in der "Kaiserfahrt", dem letzten Kanalstück der Swina - voll schön. Mitten durch den Wald segeln.

19. August 2014

Mal kurz ein schnuckeliges "Lyana als Steuermann-Bild" - jaja, ich wollte nicht mit Baby-Photos nerven - aber ab und zu muss ich mal...
Ansonsten: Wir sind voll unterwegs mit der aktuellen Truppe. Gestern war es tatsächlich ein Wind, der die Hose aus den Schuhen blies - da steckte schon was dahinter. Wir haben einen Vorwind-Kurs daraus gemacht und sind nur mit der Fock gefahren. Das ging problemlos. Ziel: Lubmin im südlichen Greifswalder Bodden. Superschön da! Ganz, ganz toller Strand!
Jetzt haben wir beschlossen, Usedom zu umrunden und sind schon kurz vor Swinoujscie (Swinemünde), wo heute unsere (noch immer Starkwind-) Etappe enden wird. Morgen geht es dann ins Stettiner Haff. Alles schön Windgeschützt vor dem Südwest.

17. August 2014

Jo!
Und wir waren in Klintholm. Der Besuch der Kreidefelsen ging etwas in die Hose, weil es mit dem Bustransfer Schwierigkeiten gab - aber der Hafen ist auch schön und Wikingerschach am Strand auch.
Abends ging es dann wieder los: Die Kids hatten sich eine Nachtfahrt gewünscht. und die gab es denn auch. Start 19 Uhr, vor Anker östlich Hiddensee (Nordspitze, "Dornbusch") 02 Uhr. War ein Erlebnis. Mit Regenbogen, Wetterleuchten, Wolkenbänken und Sternenhimmel.
Gestern Morgen dann durch die engen Fahrwasser zwischen Hiddensee und Rügen mit 8 Knoten unter Segeln nach Barhöft.
Und heute nach Stralsund, wo wir die ELSA-Kids jetzt abgegeben haben.
Neue Gruppe ist schon an Bord: Ganz alte Bekannte, die einen Freunde-/Familientörn machen. Viiiiiel Wind in der Ansage, mal sehen, was wir da morgen draus stricken.

14. August 2014

Mittlerweile Station: Vordingborg. Wir sind grad dabei, die letzten Vorbereitungen zu treffen, es soll los gehen. Frühstück ist abgehandelt, ebenso eine english-lesson. Jetzt geht's gen Klintholm.
Gestern haben wir supernett gegrillt am Hafen und anschließend waren die Kids noch alle auf der großen Burg - die größte Ruine Dänemarks - und haben im Dämmerlicht "Werwolf" gespielt. Große Kulisse!
Gestern war überhaupt ein ganz großer Tag: Sonne, Windstärke 5, geschütze Gewässer, einige Manöver und eine total nette Gruppe! Coooooool!
Auf gen Mön, auf zu den Kreidefelsen!

12. August 2014

So. Hanse-Sail vorbei. Unser gemütlicher Abschluss am Sonntagnachmittag: Gemeinsames Burger-Grillen der Crew am Kai noch dem finalen Aufräumen.
Wie immer waren die Tage sehr anstrengend aber auch erfüllend. Ganz viele nette Leute getroffen, gute Gespräche geführt, schöne Segelrunden gedreht und mal wieder an die Grenzen gegangen, was wenig Schlaf angeht. Danke an die Crew! Danke an Euch, werte Gäste!

Und am Sonntagabend kam dann die nächste Gruppe an Bord: English Learning Sailing Adventure - ELSA. 21 Kids im Alter zwischen 14 und 16. Eine supernette Gruppe, total interessiert und motiviert.
Gestern aus der Warnow raus, unterwegs schon ganz viel erklärt und gezeigt (auf dem Bild: Das Backstag-Team in Aktion) und dann hinaus in die tosende See und mit 7 Knoten nach Nysted hinüber. Und hier sitz ich jetzt grad auch, kann beim Tippen aus dem Fenster auf das Schloss, das in der Sonne badet, schauen und höre den Wind pfeifen. Viel Wind da heute, da ist es gut, dass wir den geschützen Guldborg-Sund hinauf wollen!

10. August 2014

Kleine Fotostrecke: Ausfahrt von ca. 100 Schiffen
Schöne Abendstimmung vor der Warnow-Mündung
Und viele, viele gut gelaunte Gäste an Bord!
Während des Feuerwerkes: Auslaufen eines Kreuzfahrers
Auf der Partymeile: Jede Menge Trubel
Und echt anstrengende Tage für die Besatzung!

8. August 2014

Wir sin' in' Fernseh'n!!!!!
Naja, nicht ganz - aber schon mal in der Zeitung...
Gestern liefen wir, beim Antrittsbesuch beim Hafenmeister, direkt der Presse in die Arme und Lyana musste das erste Mal als Model herhalten.

7. August 2014

So.
Jetzt stecken wir bereits volles Rohr in der Hanse Sail. Das Team hoch motiviert und perfekt ausgebildet.....
Ne, im Ernst: Die Stimmung ist astrein, wir haben gestern die Hanse Sail mit einem deftigen Grillabend begonnen und jetzt die ersten zwei Touren schon hinter uns. War gut, ist gut gelaufen - die harten Tage (Freitag und Samstag) können kommen!
Heut abend werden wir die einzige Gelegenheit nutzen, ein wenig über das Fest zu bummeln und eine neue Blume für achtern zu losen und ein kleines Bierchen zu trinken. Morgen und übermorgen haben wir ja dann auch Abendtouren - da ist nix mit Fest.

5. August 2014

Jetzt steht aber auch dringendst wieder ein Bericht aus:
Jawohl, sie haben es tatsächlich geschafft: Nach einem langen Segeltag kam das Schiff, 50 Seemeilen zurückgelegt, am Samstagabend in Klintholm, im Schatten der berühmten Kreidefelsen von Mön, an. Alle müde, aber glücklich und stolz!
Sonntag: Erst einmal Besuch der Felsen, dann nach Süden zurück, nach Haesnaes. Das ist ein kleiner Hafen an der Ostküste der Insel Falster - supersuperschöne Küste dort. Siehe Bild. Toll? Oder ganz toll?
Montag: Von Haesnaes nach Gedser - das ist dann südlichste Spitze der Insel Falster; und heute quer über die Kadetrende zurück nach Deutschland, in den Hafen von Warnemünde - Hohe Düne.
Morgen nur noch der 'Katzensprung' in die Warnow hinein und in den Hafen von Rostock, und dann sind auch die KiJu-Touren schon wieder um. Scheint gut gewesen zu sein, ich hatte schon drei Anfragen, wie die Termine in 2015 liegen...
Naja, und dann geht es morgen so richtig mit den Vorbereitungen auf die vier tollen Tage der Hanse-Sail los: Einkauf, Umbau, zusätzliche Helfer an Bord. Und wir, Sabrina, der Krümel und ich, auch wieder an Bord. Ab jetzt fahren wir wieder selber den Kahn.
Moritz! Du hast einen ganz tollen Job gemacht! Niemand hätte uns würdiger vertreten können als DU!!!!!! 

3. August 2014

Im Mai war ja das "Gymnasium am Meer" aus Büsum an Bord. Und die Leute haben einen sehr feinen Törnbericht zu Papier gebracht (in der Schülerzeitung). Der ist mir jetzt in die Hände gefallen (über einen Holzwickeder Nachbarn - lustig, oder?) und den will ich natürlich zu Gesicht bringen.
Den findet Ihr hier: http://dealbertha.de/index.php?id=565
Schön, wenn das, was man tut, anderen Menschen Freude bereitet!!!

2. August 2014

...und zurück zur Berichterstattung:
Es läuft, seit gestern Abend, der vierte und letzte KiJu-Törn. Start heute morgen aus Rostock. Astreiner Wind, momentan knappe 7 Knoten unter Segeln, Kurs Nord - mal sehen, Moritz würde gern nach Klintholm, Insel Mön, zu den Kreidefelsen, segeln. Ehrgeiziges Projekt, ziemlich weit.
Dafür, dass die Route stimmt, sorgen die Kids selber: Schöne, ordentliche Kartenarbeit mit Kursdreieck und Zirkel.

31. Juli 2014

!!! ACHTUNG !!!

Plätze frei bei Familientörn!!!

Die Bilder oben: Ein paar Impressionen der letzten Jahre mit dieser Truppe.
Familien in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen, Kinder verschiedenen Alters - aber alle miteinander eine sehr, sehr lustige und entspannte Gruppe - es war jedes Jahr eine ganz tolle Woche!
So, und in diesem Jahr sind kurzfristig zwei Familien abgesprungen.
17.-24. August 2014, Start und Ziel: Stralsund.

Wie sieht es aus? Hat jemand Interesse, sich da noch kurzfristig einzuklinken???
Bitte kurze Mail an mich: arne(at)dealbertha.de

30. Juli 2014

Durch den Sund gen Norden, wieder ins Smalands- Fahrwasser, wieder nach Vejrö - naja, da ist es auch so schön, Paradiesinsel halt.
Gestern in den Grönsund - es soll ja eine Runde rund Insel Falster werden. und das bedeutet: Unter zwei Brücken durch. Siehe Bild - immer wieder spannend, obwohl man ja genau weiß, dass es passt...
Ziel gestern: Stubbeköbing auf der Südseite des Sundes, Nordküste Falster. Heute dann aus dem Sund hinaus und die Ostküste der Insel hinunter.
Und, weil so superschönes Wetter ist, vor Anker vor der südlichsten Spitze. Erst einmal die Segel ordentlich einpacken...

...und dann den Abend in herrlicher Natur genießen!


27. Juli 2014

...und schon wieder voll unterwegs mit der dritten Runde KiJu-Kids.
Gestern von Rostock aus wieder rüber, gen Dänemark, nach Nysted. Heute in den Guldborgsund - Bild: Bestes Wetter, beste Laune, Einfahrt in den Sund und Segel hoch!

24. Juli 2014

Das Schiff ist in Warnemünde wieder angekommen. Ende der zweiten KiJu-Runde. Und es war auch wieder eine tolle Runde und alle sind sehr zufrieden. Wir dann auch!
Ich wollt noch gern ein Bild von der ParadiesInsel Vejrö nachreichen: Lagerfeuer am Strand. Das ist das Tolle da: Holz steht bereit, Feuerstellen, Fußballfeld, Fahrräder, tolle Duschen... - davon träumt Robinson Crusoe!

23. Juli 2014

Guten Morgen sagen alle, die jetzt grad beim Frühstück auf der Albertha sitzen!
Sie sitzen in Guldborg, am Nordende des gleichnamigen Sundes.
Vorgestern von Skälskör mit viel Wind in die große Bucht des Smalands-Fahrwassers hineingekreuzt zur Paradiesinsel Vejrö - Abends wildromantisches Lagerfeuer am Strand.
Gestern, noch immer ordentlich Wind und noch immer aus Ost, also auf die Nase, wieder kreuzen in den Guldborg-Sund.
Heute steht der Sund auf dem Programm und morgen dann der "Sprung" über die Kadet-Rende nach Warnemünde.

21. Juli 2014

Mal wieder zwei Bilder, die ich gegenüberstellen kann:
Das Schiff ist in Skälskör, kleiner dänischer Hafen an der Nordwest-Ecke des Smalands-Fahrwassers. Am Ende eines kleinen, wunderschönen Fjordes. Landschaftlich der Hammer. DER HAMMER!
Gruppenwechsel war in Wismar, neue KiJu-Gruppe an Bord, wieder nette Kids und schon richtig ordentlich Seemeilen abgerissen - über Rödby nach, wie gesagt, Skälskör.
Und Sabrina, der Krümel, Chica und ich sind ein wenig in Deutschland unterwegs, Schiffsfreunde besuchen. Im Moment: In Jüterbog, sitze bei Jörg am Küchentisch. Gestern Berlin, bei André und Besuchsprogramm (gezwungenermaßen wegen kleinem Autoschaden) auf dem Gendarmenmarkt im Touristenherz der Hauptstadt. Wir sind ja wohl landschaftlich auch DER HAMMER, oder???

17. Juli 2014

"Tiefer in die dänische Südsee hinein" wurde dann ein Tag mit Windstärke 5-6 aus Ost, also direkt im Heck. Nur unter Fock mit 6 Knoten!
Durch den Svendborg-Sund - fast komplett unter Segeln. Nur eine Stelle war zu Windgeschützt. Da wehte echt nur ein laues Lüftchen, und das reichte nicht, Tante Albertha gegen den Strom, der von vorn kam, zu schieben. Drei Versuche: Immer wieder ansegeln, langsamer werden, im Strom stehen (prima Ruderwirkung, nur leider keine Fahrt über Grund...) und achteraus treiben. Wieder ansegeln....
Naja und dann musste der Motor für 10 Minuten dazu und dann war wieder Segeln möglich.
Bis Lundeborg in den Ouresund führte der Tag.
Und auch vorgestern war richtig ordentlich Wind - aus der richtigen Richtung. Wieder über 35 Seemeilen. Aus dem Oure-Sund hinaus, den großen Belt gequert, ins Smalands-Fahrwasser und den Guldborgsund bis Nyköbing.
Gestern war der Wind dann so gut wie "leer" - erst unter Motor aus dem Landschutz heraus, dann immerhin mit 2,8 Knoten bis kurz vor die deutsche Küste - Rest wieder Motor und gut in Kühlungsborn gelandet.
Heute: Kühlungsborn bis Insel Poel (vor Wismar) und dort vor Anker. Die Kids wollen so gerne noch eine Nacht mitten in der Natur am Anker.

14. Juli 2014

Das war ein geiler Segeltag gestern!
Nuja, nach Flaute kommt immer auch wieder guter Wind. Und so war es dann gestern. In einem Rutsch durch von Damp, straight nach Norden, an der Nordspitze der Insel Ärö vorbei, in die dänische Südsee, zwischen den Inseln wieder nach Süden und in den kleinen, schnuckeligen Hafen von Ärosköbing.
Wie eng der ist, sieht man auf dem Bild schön. Originalton Hafenmeister: "Na, wenn Ihr das Ruderblatt noch bis in die Yacht steckt und den Klüverbaum nachts beleuchtet, dann wird es schon gehen mit der Hafeneinfahrt..."
Aber ganz toll schön ist es da in Ärosköbing auf der Insel Ärö!
Jetzt in diesem Moment sind Schiffchen und Besatzung grad auf dem Weg tiefer in die dänische Südsee hinein.

13. Juli 2014

Ab jetzt ist die "KiJu-Periode" gestartet: Vier Törns mit dem Anbieter für Kinder- und Jugendreisen. Also immer eine Woche mit wechselnden Kids und "Halbstarken". Immer sehr feine Touren mit guten Betreuern und sehr lockerer Atmosphäre. Da freut man sich drauf!
Tour1 geht nach Wismar, Tour 2 dann nach Rostock.
Erste Etappe, aufgrund Windmangels. erst einmal nach Damp - naja, wenn man eine Woche Zeit hat, dann kann man es auch locker angehen lassen.
Vor Damp eine dicke, dicke Badepause und mittlerweile ist die Ostsee satt warm genug für Schwimmspaß und noch ohne Quallenschwärme -ideal!

10. Juli 2014

... Naja, und all die Vorräte, die da am Montag so ausgiebig an Bord gebracht und eingeräumt wurden wollen natürlich auch verzehrt sein. Und stilvoll: Hier mittag gemütlich an Deck unter Segeln. Viel besser kann man mit Sicherheit nicht mehr sitzen!
Wieder eine Tour mit besonderen Highlights: Vorgestern sollte es von der Schlei gen Dänemark gehen, aber dann riss eines der Backstagen. Nichts Wildes, nichts passiert, alles gut, aber natürlich musste dennoch für Ersatz gesorgt werden. Das Schiff also zurück, wieder in die Schlei, nach Kappeln. Für die Gruppe toll, denn da ist ein Langang-Abend so richtig cool (weil absolut schmuckes Städtchen). Für Moritz eher schwierig, denn da konnte niemand ein neues Stahlseil pressen.
Wir gemeinsam, Moritz vor Ort im Hin-und-Her und ich zuhause mit Telefon am Ohr konnten schließlich einen Mietwagen organisieren und eine Seilerei in Kiel, die ganz kurzfristig direkt mal zwei neue Seile in Edelstahl hergestellt hat - da haben wir die andere Seite gleich mit ausgetauscht.
Alles erledigt und gestern dann nach Sonderborg - dort echtes Schiffshappening, denn sechs weitere Kollegen lagen dort auch.
(Das wird beim Ausscheiden der Holländer ein großer Jammer im Hafen gewesen sein!) 

7. Juli 2014

So, neue Gruppe, 8. Klasse bereits an Bord - und nach einigen Verzögerungen (Essensanlieferung, Mittagessen, Essen einräumen...) auch unterwegs.
Aber ich muss noch ein schönes Bild vom Wochenende nachliefern: Ausrasten bei Hafenankunft nicht an Deck sondern in der Messe - wegen zeitweiligem Regens, der eher einem Guss aus dem Feuerlöschschlauch glich.... Alles an Wetter dabei! Aber Wetter ist ja eh, was man draus macht!

6. Juli 2014

Ich muss nochmal eben ein sehr schönes Bild der Kieler Woche nachreichen - hat mir ein Gast geschickt - vielen Dank dafür!
Habe überhaupt sehr viel positive Rückmeldungen erhalten und da freue ich mich sehr (!) drüber!
Das Schiff und seine Besatzung haben heute einen Wochenendtrip beendet - schöner Abstecher nach Eckernförde mit einem sehr anspruchsvollen, weil ständig drehendem Wind. Glückliche Gruppe mit sehr guter Verpflegung, viel guter Laune und dem Ausspruch "Sehr schade, dass wir nur 2 Tage segeln!" - Naja, was wollen wir mehr?
Morgen mittag kommt eine, ich glaube 8., Klasse an Bord und dann ist es noch einmal ein 5-Tages-Trip Laboe-Laboe, bis am Freitag dann die erste Truppe von "KiJu", also Kinder- und Jugendferienreise, an Bord kommt und es dann gen Osten geht. Woche 1 Laboe-Wismar, dann Wismar Rostock und da ist dann schon die Hanse-Sail.
So läuft die Saison so vor sich hin und geht bald schon auf die Hälfte zu....

3. Juli 2014

So. Jetzt ist die Kieler Woche durch und gelaufen.
Es waren gute Tage! Sehr nette Gäste, im Durchschnitt überdurchschnittlich gutes Wetter (schon fast unglaublich für eine Kieler Woche) und ein superdooperstarkes Team bei uns an Bord. Und das bedeutete: ES HAT SPAß GEMACHT!!!!
Danke Moritz! Chris! Dietmar! Carina! Judith! RoRa! André! Peter!
Jetzt hat die "De Albertha" ihre Nase wieder so richtig im Wind und durchpflügt die Wellen der dänischen Südsee und sie freut sich darüber!!!!! Man kann dann spüren, wie sie über weite Segelschläge jubelt!
An Bord eine Erwachsenen-Freundesgruppe, supernette Leute! Montag noch nach Marstal hinüber, Dienstag Kreuzkurs von Marstal nach Avernakö (Bild), gestern in die Schlei, Kappeln; und heute nach Eckernförde mit Windstärke 5 und 7 Knoten ganz hart am Wind. Alle begeistert, Besatzung inklusive.
 - und einen DVB-T-Stick hab ich noch bestellt - damit morgen auch auf jeden Fall Fußball geschaut werden kann!