30. Juni 2014

Großes Finale: Die Abendfahrt mit Feuerwerk und den Ballons im Kieler Abendhimmel

29. Juni 2014

Windjammerparade - wir neben der "SeaCloudII"
Und so sah es von uns an Bord aus. Wie immer ein supertolles Bild!
Und abends an Deck noch Abendessen und gemütliches Beisammensitzen mit den Gästen

26. Juni 2014

Unser Schiffspäckchen: Neerlandia, Amazone, Verandering und De Albertha
Party an Bord bei uns: Alle Besatzungen des Päckchens
Geile Touren gestern: Wetter! Wind! Feine Gäste!

25. Juni 2014

Blick auf die Hörnbühne von unserem Liegeplatz - gestern: Mike and the Mechanics
Dick was los - im wahrsten Sinne des Wortes
Skipper und seine kleine Gehilfin...
...und das war eine Wende direkt vor einem ziiiiemlich dicken Ankerlieger...

23. Juni 2014

So.
Klassenfahrt beendet - starker Törn. Alles an Wetter dabei und mit der "Gretchen" dazu, das lief auch astrein.
Jetzt stecken wir schon mitten drin in der Kieler Woche. Liegen in der Hörn, fahren unsere Touren, eine nach der anderen weg, und haben Spaß am großen Chaos - läuft!
Ich werde die KiWo über mal eine Bildergalerie hier einstellen, immer nur mit kurze Kommentaren. Das ist vielleicht mal schöner, als viele Worte.

Abendstimmung in der Hörn
Dick Schnittchenplatte für die Gäste
Unser Frühstück, weil Messe voll, an Land. Guten Morgen!

18. Juni 2014

Hier nur ein tolles Bild mit kurzem Kommentar:
Heute aus der Schlei ausgesegelt, angeluvt um die Ecke Olpenitz herum und die Küste an Damp entlang gen Süden; und dann in die Eckernförder Bucht klassisch gekreuzt. Ein geiles Strickmuster über die Bucht bei einem herrlichen Wind und wolken-blauem Himmel. Bilderbuch!

17. Juni 2014

So - naja, da war Fußball denn auch eine "Bombe". Ich hatte 3:1 getippt und dachte, da hätt ich mich schon aus dem Fenster gelehnt....
Das Spiel (naja, die zweite Halbzeit) haben wir in Damp gesehen. Nach schönem, sonnigen, wechselwindigem Segeltag.
Heute dann in Damp früh los, morgens sollte noch ein feiner Wind wehen - und so war es denn auch. Ein Superdooperjubeltrubeltag! Schick! Kreuzen, Pause in Schleimünde, Baden, Eis in Maasholm - alles dabei.
Und schicke Photos vom Albertachen gemacht vor Damp - und uns Yachties...

15. Juni 2014

Zwei Tage später - wieder sehr viel passiert.
Von Heiligenhafen aus ging es natürlich wieder los - wieder den Wind entgegen, Ziel: Langeland. Aber das wurde dann nix: Der Wind war zu heftig du hatte zu starke Wellen aufgebaut. Als es ungemütlich zu werden drohte entschied Moritz: "Umkehren!" - soll ja 100% Spaß bleiben!
Also wieder retour. Das Gute daran: Es konnte supergut Fußball geguckt werden!
Gestern dann nächster Versuch - dieses Mal musste es aber schon die Kieler Bucht werden, denn heute mittag war ja schon 'von Bord' angesagt.
Aber dieses Mal, gestern, klappte es dann auch absolut prima. Schön mit 7 Knoten durch die Hohwachter Bucht und gen Kiel. In der Förde dann ankern vor Heikendorf, baden, Ankerwache, eine sternenklare, stille Nacht.
Heute morgen dann heim nach Laboe und dort gingen die Lehrer und die Kids der Seeschule Rangsdorf von Bord. Spitze, Leute, Ihr habt das Schiff fantastisch von Wismar nach Laboe gesegelt - das ist nicht 'mal eben so' gemacht!
Wir, mein 'Schwiegerpapa' Bernd und ich, haben unterdessen, während auf der "De Albertha" schon fleißig geputzt wurde, heute nachmittag die "Gretchen" in Kiel abgeholt. Denn nun, in den folgenden 5 Tagen fahren wir mit dieser kleinen Yacht zusammen mit der Albertha einen Törn - weil noch Plätze fehlten, nachdem die Schulklasse der Waldorfschule Schwerin doch angewachsen war. Kleine "Flotte" also.
Auf dem Bild seht Ihr die "Gretchen" - ganz nettes Bötchen, werden spannende Tage!
Und just als wir dann in Laboe auch ankamen, verholte die "De Albertha" von der Nordmole zum Holzkai (unserem angestammten Liegeplatz) und ich konnte dieses schöne Bildchen vor der Laboer Silhouette schießen.
Morgen früh also die neuen Gäste, 8. Klasse. Wir freuen uns, und das Wetter soll BOMBE werden! Außerdem steht ja Fußball an morgen abend...

13. Juni 2014

Tag 1 von Wimar aus: Gen Fehmarn. Motto des Tages: "Warten auf den Wind!"  -aber am Ende wurde es dann Burgtiefe, der Yachthafen von Burg. Manchmal muss man eben hartnäckig sein!
Das Gleiche galt für heute. Wind war da - leider genau aus der Richtung, in die es gehen sollte: West. So musste gekreuzt werden - und das auch noch mit Strom gegen, was jede Wende zu einem Alptraum macht.
Aber auch diese Etappe hat letztendlich geklappt - im Hafen fest und fertig um 20 Uhr. und dann ist man echt zufrieden, das geschafft und geleistet zu haben. Denn den ganzen Tag haben die Kids der Seeschule selber gesteuert - und dann natürlich stolz wie Oskar!

10. Juni 2014

Ja, es gab Wind - sogar richtig schön und viel! Mit 7,5 Knoten von Nysted nach Kühlungsborn.
Und es war gut, dass es gut zügig ging, denn abends zog eine echt beeindruckende Gewitterfront über den Hafen und alle waren (bei Cocktails im Zelt und Bratwurst am Partygrill) echt froh, schon da zu sein.
Sieht beeindruckend aus, die Front, oder?
Tags drauf, gestern, dann wettermäßig alles wieder im Lack. Naja, etwas zu früh aufgestanden, denn der Wind kam dann doch nicht, wie angesagt, um 7 Uhr, sondern erst um 10...
Aber es ging schön nach Timmendorf auf die Insel Poel. Kleines, niedliches Häfchen auf herrlicher Insel. Kratzt etwas unter den Achseln, denn Albertha passt nicht ganz an den größten Steg - aber, wie gesagt, SCHÖN!
Naja, sieht man ja auf dem Photo auch gut - Phantastöser Sonnenuntergang.
Heute ist das Schiffchen dann nur noch gen Wismar eingesegelt und liegt jetzt, schon mit neuer Gruppe an Bord, am alten Holzhafen der Hansestadt. Morgen geht es wieder neu los - Ziel in 5 Tagen: Wieder Laboe. 

8. Juni 2014

Weiterer Törnbericht:
Es wurde am Donnerstag tatsächlich und wie geplant Spodsbjerg. und auch der Freitag war ein Bilderbuch-Segeltag: Den großen Belt hinauf, dann 'rechts abbiegen' ins Smalands-Fahrwasser, an den Inseln Vejrö, Femö und Fejö vorbei und in das erste Stück des Guldborg-Sundes hinein, nach Guldborg.
Gestern war dann Sommerfrische (null Wind, 120% Sonne): Erstmal ausgiebiges Frühstück am Steg, dann unter Motor durch den Sund - der landschaftlich immer ein absolutes (!!!) Highlight ist - und in die Nystedter-Bucht hinein. Badepause. Das erste Mal in der Ostsee dieses Jahr.
Heute wird es wieder an die deutsche Küste zurück gehen - hoffentlich mit ein wenig Wind.

5. Juni 2014

Schaut nur: So sieht Segeln aus!!!! Wetter!!! Wind!!!
Aber der Reihe nach:
Von Flensburg aus ging es am Montag mit dem "legendären Pfingsttörn" (den machen wir schon seit, hm, ich glaube 8 Jahren  und immer ein absoluter Highlight-Törn) aus der Flensburger Förde hinaus. Erstmal ohne Wind, später mit Stärke 3-4 direkt auf den Bug. Da musste wild gekreuzt werden - aber das ist ja auch eine Freude. Zielhafen wurde Höruphav (Insel Als). Da sind wir leider sehr selten, weil es oft nicht auf dem Weg liegt - dabei ist es da so schön!
Dann, gestern, mit einem supergummigeilen Segeltag (Windstärke 5, Sonne pur) quer über den kleinen Belt in die dänische Südsee nach Marstal (Insel Aerö).
Und heute, jetzt grade, ist das Schiff unterwegs um die Südspitze Langelands herum (die sieht man auf dem Bild im Hintergrund, wenn man genau hinsieht) nach Spodsbjerg (Insel Langeland). Zunächst Regen (muss auch mal sein), jetzt aber wieder schönste Sonne.

3. Juni 2014

Juhu! Eine Tastatur vor mir! Welch Verbesserung!
Also jetzt kommt der ersehnte und vollmundig angekündigte Bericht. Ein wenig in Schriftform, ein wenig als Bildgeschichte.
Die Szene spielt an der Wendetonne. Bis hierher, zum Ausgang der Innenförde, war es ein supergutes Rennen für die "De Albertha": Fast punktgenau zur Startzeit über die Startlinie und an der Wendetonne als Zweiter. Um die Tonne (rot, in den Bilde´rn gut zu sehen) war es dann eine Halse. Die Stella Maris knapp hinter uns und ein wenig weiter außen - von diesem Schiff sind auch die Bilder. Und von hiten kam noch eine kleine traditionelle Yacht angebraust - ebenfalls Teilnehmer der Regatta.
Auf dem ersten Bild kann man das gut erkennen, die Wendetonne befindet sich hier direkt unter dem Großsegel der "De Albertha". Da läuft die Halse, also hier die Drehung nach Steuerbord, bereits.
Dann, zweites Bild, "Albertha" dreht brav um die Tonne - jeder würde erwarten, dass die Yacht das auch tut - aber bei denen klemmt das Ruder, die gehen geradeaus.
Folge, drittes Bild, unser Klüverbaum bleibt im Backstag des kleinen Kollegen hängen. Im Prinzip nicht so schlimm, aber das zieht unseren Bug wieder zurück. Und an dieser Stelle kommt dann die "Stella Maris" ins Spiel, denn die will ja auch gern halsen - und da hätte es fast gerummst - enge Kiste, dass da nichts passiert ist - das hat der Moritz sehr gut gemacht!!!! Auf dem dritten Bild sieht man bereits, dass die Schraube schon voll achteraus läuft.
Naja, und da hatten dann alle den Kaffee auf und haben die Regatta Regatta sein lassen.
Den Rum gab es allerdings trotzdem, den hat der kleine Segler uns geschenkt, weil er ja schließlich Schuld war. Nimmt aber natürlich niemand übel unter Seglern - Shit happens!
Abends war die Stimmung dann aber schon wieder absolut topp und es war bis spät nach Mitternacht singen und feiern drin.
Und am nächsten Tag, wie gesagt, Ochseninsel - und da schön Lagerfeuer - das ist Bild Vier der Story, das Happy End.
Ereignisreicher Regatta-Törn!!!! Aber alle hatten ganz, ganz viel Freude, sind im nächsten Jahr wieder dabei und wollen dann wieder die Plätze 1-1-1 angreifen.
Und jetzt läuft schon wieder der Pfingsttörn und unsere Besatzung ist nicht traurig, dass es wieder etwas ruhiger zugeht...

2. Juni 2014

Und hier spricht jetzt nicht mehr Heini Heimgeblieben sondern Nobbi Nordfahrer - Sabrina, der Krümel, Chica und ich sind das Schiff besuchen gefahren. Darum hat es jetzt auch 2 Tage gedauert mit diesem Eintrag - und auch den schreibe ich nur mühsam auf meinem Smartphone (watt ein Buchstabengefummel).

Morgen bekommt Ihr einen richtigen Bericht - es war einiges los bei der Regatta! Soviel jetzt schon einmal: Nicht gewonnen, trotzdem Rum bekommen und viel erlebt! Und gestern wieder einen absolut tollen letzten Abend auf den Ochseninseln am Lagerfeuer gehabt.

Wie gesagt: Morgen mehr (hoffentlich mit Tastatur... ).

31. Mai 2014

Und wieder Heini Heimgeblieben hier bei Ihnen zur Live-Berichterstattung: Und zwar vom zweiten Regattatag, gestern, die "Flensburg-Fjord-Regatta", von Sonderborg nach Flensburg.
Leider habe ich keinen O-Ton vom Kapitän, aber dennoch eine gute Schilderung:
Der Start klappt dieses Mal ziemlich gut, auf dem ersten Streckenstück, bei leichtem am Wind, gelang es der De Albertha und ihrer ru(h)mreichen Crew, gut an der Spitze der Konkurrenz zu bleiben. Dann ging es gegen den Wind an - und das ist ja die große Stärke der De Albertha, da gelang es dann, an die Spitze der "Dickschiff-Klasse" zu segeln (auf dem Bild sieht man die "Pegasus" im Hintergrund auf dem Gegenkreuzkurs). Und diese Spitzenposition ließ sich Moritz dann auch nicht mehr nehmen.
Erster Platz!!!
Fertig machen zum Feiern!!!
...und wie man auf dem zweiten Bild gut erkennen kann, ging das mit dem Feiern dann auch recht gut.
Jetzt sind wir natürlich alle auf den 3. Tag, die Rum-Regatta, gespannt!


Jagd aus Kiel Richtung Schlei und Start
Stärkung vor dem Start: Currywurst in Maasholm
Aufhol-...
...und Überholjagd
Nebenbei natürlich auch mal Sonne genießen!
Und das Finish

30. Mai 2014

Hier meldet sich Regatta-Berichterstatter Heini Heimgeblieben.
Grad bekommen wir die ersten Meldungen vom gestrigen Regattatag herein. Hier geben wir den ersten Kurzbericht natürlich Wort für Wort wieder. Es schreibt der Skipper:

-Morgens um 5 Uhr Schiff fertig machen und los.
-Zwei Reffs im Groß und Fock, mit bis zu 8 Knoten richtung Schlei.
-Vor der Schlei lustiges Übungssegeln und nach Maasholm zur Currywurst.
-12:30 Uhr Start der Heringsregatta, nicht auf die Tippse (Wolfgang Reetz, Anmerkung der Redaktion) gehört und 13 Minuten nach Start über die Linie.
-Das Feld von hinten am Wind aufgerollt bis langsam der Wind einschlief.
-Resultat: 5. Platz und eine rote Tasse...

Und jetzt momentan läuft grad die zweite Regatta, von Sonderborg nach Flensburg, in die Förde hinein. Und wenn ich hier so auf mein www.marinetraffic.com schaue, dann sieht es im Moment ganz spannend aus... 

29. Mai 2014

Jetzt läuft er, der spannende Regatta-Törn!
Eigentlich sollte es gestern, Mittwoch, schon los gehen zur Schlei. Ein Übungstag war geplant. Naja, was planmäßig funktionierte war, das alle Mitsegler am Dienstagabend an Bord kamen und es lecker Strammen Max und Vorbesprechung gab.
Am Mittwochmorgen allerdings konnte es nicht los gehen: Windstärke 8 aus Ost. Das drückt nicht nur fett Wasser in den Laboer Hafen (siehe Bild: Die letzte Stufe der neuen Treppe am Wasser ist normalerweise einen halben Meter über dem Hafenpegel) sondern produziert auch eine extreme Welle vor der Küste.
Also ein Trocken-Übungs-Tag mit Segelmanövern im Hafen und einmal verholen - da war dann wenigstens das Anleger-Bier drin.
Aber heute ging es denn doch los: Start um 5 Uhr, um den guten Wind noch zu fangen und hinauf zur Schleimündung. Das Bild ist Stand viertel nach sieben - da grad unterwegs mit 7 Knoten.
Start der ersten Regatta ist aber ja auch schon heue, um 12:30 Uhr vor der Schlei. Und dann geht es nach Sonderborg. Heringsregatta.
Also alle jetzt bitte gaaaaaaaaanz fest Daumen drücken!!!!!

26. Mai 2014

Feiner Törn. Eckernförde bei viel Sonne und wenig Wind am ersten Tag, Maasholm mit leicht durchwachsenem Wetter aber ordentlichen "Schub-Böen" am zweiten Tag. Dort wie üblich Eis - aber auch Currywurst und Birnenschnaps. Und ein toller Sonnenuntergang.
Heute mit Sonne und Wind wieder gen Kieler Förde, denn morgen soll es windmäßig tierisch abgehen.
Nebenbei viel Training für die Regatta - denn die steht ja schon nächste Woche an. Da kam ein treibender Luftballon grad recht: Sechs Wenden und viel ZickZack später konnte das Zielobjekt an Bord genommen werden.

24. Mai 2014

Neue Gruppe - supernette Leute -
Und was für ein harter Tag an Bord! Seht Ihr, wie hart es ist?

22. Mai 2014

Auch der zweite Kindertörn neigt sich jetzt schon dem Ende zu. Die Truppe ist mal wieder in Eckernförde gelandet, nachdem sie gestern Maasholm unsicher gemacht haben. Und das ist wörtlich zu nehmen: Alle kreuz und quer durch das Örtchen, fett Eis essen am Hafen (heul, schluchz! Eis, und ich bin nicht dabei!!!) und am Abend den Grill noch an - da bleibt kein Auge trocken!
Über den ersten Törn war in den Kieler Nachrichten heute ein schöner Artikel drin - ist schon eine feine Sache, die der Verein "OSL" da auf die Beine stellt.

20. Mai 2014

und so sieht es aus, wenn an Bord so richtig Kinderarbeit angesagt ist! Hier hängen grad zwei von den Grundschulkids aus Laboe mit unserem Chris (Bootsmann) am Backstag und ziehen, was gezogen werden kann.
Macht schon Freude beim Hinsehen, oder?
Der erste der Törns ist heute auch schon wieder zu Ende gegangen und die "De Albertha" wieder in Laboe. Eckernförde und Damp waren die Stationen. Keiner Heimwegkrank, keiner Seekrank, alle begeistert.
"Ich bleib einfach sitzen, dann kann ich im nächsten Jahr noch einmal fahren!"
Morgen früh kommt die zweite Lage 4.-Klässler an Bord. Mal sehen, wie viele Seemeilen die schaffen und wo es die hinweht.

18. Mai 2014

Ja wer hängt denn da im Mast?
 - Der Skipper!
Moritz, wie er grad die Länge der Backstagen noch einmal angleicht - die letzten 'Nachwehen' der Mastaktion. Beim neuen Mast sitzen die Beschläge ein ganz klein wenig anders.
Ansonsten ist das Schiff jetzt grad in Eckernförde angekommen. Heute die neue "Besatzung": Grundschulklasse aus Laboe, an Bord bekommen. Da geht Einiges an Bord!
Aber wie Ihr an dem Bild gut sehen könnt ist das Wetter die Bombe und heut abend wird, so wie ich die Leutchen da an Bord kenne (den Törn organisiert der Verein OSL aus Laboe) erst einmal ganz fett abgegrillt.
Naja und morgen haben die Kids dann einen kompletten Segeltag an Bord vor sich - und werden wohl, wenn ich mir die Wetterkarte so ansehe, aus der Eckernförder Bucht raus kreuzen müssen. Wind gegenan. Aber das ist der echte Spaß!

14. Mai 2014

Man sieh es im Gesichtsausdruck relativ deutlich: "Passt die Brücke???? - Oder geht es dem neuen Mast direkt wieder an den Kragen????????"
- Passte aber natürlich. Das ist die Brücke von Svendborg - naja, da hat die 'Albertha' schon so manches Mal drunter her gepasst - war mit dem neuen Mast auch nicht anders.
Der Törn mit der S.-H.-Polizei läuft wie gewohnt super. Feine Runde wird das. Vorgestern von Laboe aus in einem Schlag nach nach Mommark (Insel Als), von dort gestern nach Svendborg (Insel Fynen) (und zum Glück durch die Brücke...) und heute nach Marstal (Insel Aerö). Einmal Rund dänische Südsee bitte.
Nur ein wenig verrücktes Wetter: Heute eine 5-6 aus West, morgen eine 0-0,5 aus allen Richtungen...

11. Mai 2014

Sorry - etwas verspäteter Eintrag. Ist etwas kompliziert, die Bilder vom Schiff 'anzufordern' / zu senden etc.
Stand der Dinge: Das Wochenende mit dem Verein: "Väter PAL" (organisieren verschiedenste Angebote für Väter und Kinder) gut beendet und wieder in Laboe. Die Truppe war in Damp - das ist für die Kids immer ein feiner Hafen mit Spielplatz, Strand, Erlebnispfad etc., etc.. Wetter war nicht absolut super, aber okay; heut noch einmal ganz ordentlich Wind, so dass alle mal richtig dick Segeln erleben konnten. Alle sehr zufrieden und begeistert - wir damit dann natürlich auch.
Jetzt, heut abend, kommt die Polizei Schleswig-Holstein an Bord, in Form einer Fahrt im Thema Bildungsurlaub. Die organisieren da immer sehr gute Fahrten mit Seminarcharakter zu bestimmten Themen - auch stets Törns, auf die man sich uneingeschränkt freut, als Besatzung, zumal die beiden 'Coaches' supernette Leute sind.

7. Mai 2014

Und, schwups, schon wieder der dritte Tag mit der Oberstufe. Sehr nette Gruppe, Judith (fährt zur Zeit mal wieder für 5 Tage als Bootsfrau, weil Chris seinen San.-Schein macht) und Moritz haben Freude!
Gestern auch einen starken Segeltag: Von Damp ganz in die Flensburger-Förde hinein und zu den Ochseninseln. Schön mit 6-7 Knoten - und dabei hat die Gruppe auch noch Angeln draußen - und noch besser: Die fangen auch was!!!!
Jetzt grad ist das Schiffchen unterwegs gen Maasholm (das erste Eis des Jahres?) oder Eckernförde (das wird wohl ein Kreuzkurs werden).

und wir auf der anderen Seite hier zuhause. Ihr sehr: Lyana ist schon gut ausgestattet und auf das Bordleben vorbereitet - wie es sich gehört in Albertha-Montur!
Keine Angst - ich wollt Euch nur mal den kleinsten Albertha-Pulli der Welt zeigen, Ihr bekommt jetzt auch nicht ständig Babyphotos vorgesetzt. Versprochen!

4. Mai 2014

Gestern klingelt mein Telefon: Carina ist dran, unsere "Vollzeit-Bootsfrau" aus der letzten Saison und "Teilzeit-Bootsfrau" in diesem Jahr. Die fährt zur Zeit einen Törn auf der 'Skyge' mit (holl. Traditions-Kollege).
"Das ist ein komisches Gefühl, wenn die 'Albertha' einem entgegen segelt - aber sieht gut aus!!!"
Im Ausgang der Eckernförder Bucht sind die Schiffe sich begegnet. Es war superfeines Segelwetter gestern!
Heute geht es nur noch zurück nach Laboe - und das auch ziemlich früh, denn heut ist Wechseltag. Die ev. Jugend Oldenburg geht von Bord (Ihr Lieben: Grüße auf diesem Wege noch einmal!!!!) und es kommt eine Oberstufenfahrt.

2. Mai 2014

Auf der Ostsee angekommen - und wie angekommen!
Moritz rief gestern an: "Wir sind auf dem Weg nach Sonderborg. Geiler Wind, geiles Wetter! Ich hab vergessen, wie toll Albertha segeln kann!!!" Jetzt läuft die Saison also so richtig an - nachdem es, des Mastes wegen, ja doch etwas Verzögerung gegeben hat.
Und jetzt kommt ein Suchspiel: Auf dem Photo sieht man (außer dem schön glänzenden, neuen Mast) noch etwas Neues, das gestern zu ersten Mal im Einsatz war
...........................
...........................
...........................
Richtig! Ein neuer Außenklüver!!!
Der Große, die "Big White Mama" ist erst einmal ausrangiert und wir testen jetzt einen kleinen Klüver ganz außen - hat den Vorteil, dass man ihn zusammen mit dem Innenklüver einsetzen kann (auch am Wind!) und dass er flexibler ist, was das Handling bei viel und wenig Wind angeht.