27. Januar 2014

Jetzt kann ich auch mal wieder stolz von einer Neuerung an Bord berichten: Die Messe hat neue Lampen bekommen: Schöne Messingteile mit etwas helleren Leuchtmitteln. und auch das Licht, das den Kamin beleuchtet ist etwas heller geworden (das hinter der Maske auch), so dass der Raum mehr Akzente hat. Alles ziemlich schön geworden, wir sind sehr zufrieden.

20. Januar 2014

Ich wird ja ganz oft gefragt: "Und was macht Ihr dann im Winter?"
Und da wollt ich mal, ohne Bild, kurz erzählen, wie heute z.B. der Tag aussieht: Grad eben hab ich unsere Feuerlöscher von der 2-jährlichen Inspektion abgeholt (da gibt es zum Glück eine Firma in unserer Nähe, die das macht. Da muss dann auch ein Zertifikat dazu etc. Die Dinger bring ich gleich wieder zum Schiff. Dort hol ich dann auch Leergut und Müll ab und liefere zwei neue Fässer Bier an - damit die Kneipe auch läuft (und das Bier).
Dann such ich jetzt schon seit einer Stunde Adapter für unsre Messelampen. Die wollen wir gern in schön und neu haben, aber dazu muss ein anderes Leuchtmittel rein und das braucht einen Adapter - gar nicht so leicht.
Unseren Besuch auf der "BOOT" muss ich auch noch vorbereiten, da muss ich planen, wo wir überall hin wollen/müssen (neue Winsch f. Klüver, neue Smeereepen, Seekartenkoffer, Generatoren angucken).
Mails abarbeiten natürlich, die Kontingente der Hafenfeste müssen gecheckt werden und wenn noch Zeit ist, dann will ich am Schiff anfangen, das Einsetzen eines neuen Heizungs-Dieselfilters vorzubereiten.
Ihr seht, es kommt keine Langeweile auf - gut so!
Viele Grüße an Euch alle!

13. Januar 2014

Und jetzt habe ich mal von einer ganz schönen Veranstaltung zu berichten: Nachdem auf der Winterversion der "De Albertha", auf dem "Kneipenschiff-Dortmund" sich bis jetzt die Weihnachts- und Betriebsfeiern die Klinke in die Hand gegeben haben, war das Schiff am letzten Samstag mal wieder in der Hand von Seglern:
Wintertreffen der Rum-Regatta-Fahrer. Stolze 24 Gäste waren angereist - alle Veteranen unserer legendären Regatta-Touren. Viel zu erzählen, viel zu singen, viele Bilder anzugucken - und viel zu Essen. Ein ganz toller Abend. - Gäste aus Basel, aus Berlin, aus Lübeck, aus Freiburg, Kiel, Hannover... quer aus Deutschland. Starke Sache, oder?

31. Dezember 2013

Hey ihr alle!

Hier in Dortmund alles gut, die alte Lady lässt Euch alle schön grüßen, und wir alle Drei (Albertha, Sabrina und ich) wünschen Euch allen

Alles, alles Gute für 2014!!!!!!

8. Dezember 2013

Jetzt muss ich mich aber dringend mal wieder melden.
Mal eben berichten, wie es so aussieht:
Das Kneipenschiff läuft wunderbar. Wir sind fast ausgebucht, die Dortmunder lieben dieses Projekt, und das ist natürlich supertoll.
Gestern hatten wir die Weihnachtsfeier von DHL an Bord - die Meute sind schon Stammgäste. Ganz nette Truppe und immer eine absolut entspannte Party in lockerer Atmosphäre. Dietmar hatte ein schönes Fingerfood-Buffet gezaubert und so konnte anschließend auch der Herd kalt bleiben und wir uns ganz darauf konzentrieren, unsere 35 Gäste zu bewirten. - Da blieb auch für uns noch Zeit für ein lecker Bierchen. Rechts übrigens: Dietmar, unser Koch im Winter, links daneben: Panos, der die meiste Zeit als Service arbeitet.
Denn wir haben alle Hände voll mit den Winterarbeiten zu tun. Momentan sitze ich grad an der Verwaltung und plane alle TÜV-Prüfungen für's nächste Jahr. Sabrina hat gestern mit Bernd, ihrem Papa zusammen, Einlegeböden für die Duschen gebaut, so dass die Duschen jetzt in der Saison zu 100% auch als Stauraum genutzt werden können, wenn sie grad mal nicht Dusche sind.
Und so kommt halt ein Projekt nach dem nächsten - damit unsere Albertha im kommenden Jahr wieder topfit für Euch ist. 

26. November 2013

Ab jetzt habt Ihr auch wieder Ruhe vor den Urlaubsbildern - wir sind wieder zuhause und machen uns wieder an all die gewohnten Albertha-Arbeiten.
Bild: So liegt sie jetzt in diesem Moment im Dortmunder Hafen. Roter Teppich für die Gäste ausgerollt, breite Holzgangway, alles fein beflaggt und ordentlich und unsere neue Plane über dem Eingang (!!!!).
Der Kneipenschiffbetrieb läuft super - traurigerweise auch ohne uns. Das war natürlich Spaß. Wir sind sehr froh, dass wir Dietmar als Koch und Wirt haben, der sich um das Schiffchen im Wintermodus und die Gäste kümmert. Und der sich so gut kümmert, dass alle zufrieden von Bord gehen und auch immer wiederkommen. Feine Sache!

18. November 2013

Ich habe grad eh die Mails abgefragt - da wollte ich Euch einen Gruß senden.
Ich muss schnell schreiben - ich sitze nämlich im Hauseingang einer Appartement-Anlage und 'stehle' ein wenig Strom...
Wir sind kurz vor Gibraltar - im Hintergrund des Bildes könnt Ihr den Felsen schon sehen. Und unser orangenes Autochen könnt Ihr auch sehen, ich hab 'nen Pfeil drauf gezeigt....
Wunderbar warm hier. Sehr schön!
Auf dem Schiff läuft auch alles zum Besten. Die Kneipe ist gewohnt gut gebucht - was uns natürlich sehr freut - und alle Gäste (auch wie gewohnt) zufrieden. Schön, das alles!
Moritz ist grad zu Besuch und wohnt ein paar Tage an Bord. Er ist aus Spitzbergen zurück und wollte mal nach dem Rechten sehen. Den werden wir treffen, sobald wir wieder zurück sind.

14. November 2013

Hallo Ihr lieben Albertha-Freunde überall!
Wie wir das immer so machen, wollen wir Euch auch in diesem Jahr ganz viele Grüße aus dem Urlaub senden. Wir treiben uns zur Zeit irgendwo zwischen Malaga und Almeria in Südspanien herum. Ziemlich schön hier, wie Ihr seht.
Man lässt natürlich im Urlaub auch die zurückliegende Zeit ein wenig Revue passieren und die Saison. Und da wollte ich auch nochmal was los werden:

Wir hatten eine Supersaison 2013! Das lag viel am Wetter (Spitzensommer für Segler), am Schiff, am Fahrgebiet, an den Häfen - zum größten Teil aber an EUCH! An unseren Gästen! Es macht einfach Freude, mit Euch zu fahren! Ihr seid nette Gäste/Freunde!!!!

Wir danken Euch!!!!

8. November 2013

So. Und dann verabschieden wir uns jetzt in den Urlaub!
Zweieinhalb Wochen in Spanien mit dem Auto unterwegs.
Wir fragen regelmäßig unsere Mails ab, und ich werde mich auch hier im Logbuch mal melden.
Viele Grüße an Euch alle dort draußen!

7. November 2013

Es ist so weit!

Und es sind wieder, so denken wir, starke Törns dabei!

  • Highlight1: Die Überführung. Dieses Jahr von Heeg nach Hamburg.

  • Der legendäre Pfingsttörn. Wieder mit neuen Zielen natürlich.

  • Und der besondere Hit in 2014: Ein 12-Tages-Törn in der Region Rügen. Unser Ziel: Die 3-Insel-Tour; Hiddensee, Rügen, Usedom

  • Außerdem natürlich unsere Kanal-Radtouren

Und hier findet Ihr alle Details:
dealbertha.de/index.php


6. Oktober 2013

Attention! Attention!
Ab morgen stehen hier und unter den einzelnen Rubriken die neuen Törns für 2014 - und ich sage Euch, da ist was ganz Besonderes dabei!
Aber erst wollte ich Euch nochmal ein schönes Bild zeigen. Das hat eine Bekannte von einem Gast vom Strand in Lubmin aus gemacht, als wir, auf dem Weg nach Rügen, dort von Greifswald aus vorbeigeflogen sind. Sieht das wohl gut aus?
Dort (Rund Rügen) wird es in 2014 einen großen Einzelbuchertörn geben - ganz starke Sache. Da freue ich mich jetzt schon drauf!

3. November 2013

Jawoll!!!
Auf- und Umbau zum Kneipenschiff abgeschlossen! Sieht das nicht gemütlich aus bei uns?!?! Und demenstsprechend stolz sitzen wir drei da ja auch... Der Mann in Weiß ist übrigens Dietmar, der Koch. Auch ein alter Freund von Albertha.
Nun ist unsere gute alte Lady wieder Biertreff und Speiselokal in Personalunion. Gestern war Eröffnung - mit sehr zufrieden stellender Resonanz.
Ab jetzt hat die "De Albertha" wieder von Mittwoch bis Sonntag ihre Messetür geöffnet und lädt Euch ein! Alle Infos dazu: www.kneipenschiff-dortmund.de 

28. Oktober 2013

Entschuldigung, dass es keinen weiteren Zwischenstand von der Kanalfahrt gab - aber meine Internetverbindungen waren immer so gut, dass ich ungefähr eine halbe Stunde für den Versand einer E-Mail gebraucht habe. Da hatten Logbucheinträge keinen Sinn.
Wir sind gut angekommen in Dortmund! Als Beleg: Das alte Hafenamt.
Und jetzt liegt unser Schiff-Schätzchen schon wieder an den Winterleinen vertäut an ihrer gewohnten Liegestelle.
Die Radfahrer gehen jetzt grad von Bord. Sie hatten eine schöne Tour und sind alle begeistert - sehr zu unserer Freude natürlich!
Wir sind ab in 10 Minuten dann jetzt damit beschäftigt, das Schiff winterfertig zu machen, alle möglichen Sachen einzulagern, und die Kneipe aufzubauen.
Ich werde in der nächsten Zeit noch versuchen, Euch regelmäßig auf dem Laufenden zu halten!
und auch die Touren für 2014 muss ich jetzt dringend (!!!) planen, bin aber schon fast fertig damit. Dazu wird es auch in den nächsten Tagen alle Infos geben.
Hier schon einmal angekündigt: Schicke Nordsee-Überführung = steht! Fett Rum-Regatta = steht! Legendärer Pfingsttörn = steht! Und in diesem Jahr das Special: Ein 10-Tages-Törn "Hiddensee-Rügen-Usedom" = das wird geil!

Und dann kurz zum zweiten Photo: So müssen Geburtstagstorten aussehen, oder? Coole Sache, Ihr Pfälzer! Alles Gute nachträglich Liv!

23. Oktober 2013

Und hier folgt er, der Kanal-Zwischenbericht:
Der Mast liegt, alles gut geklappt (da ist immer erst einmal Aufatmen angesagt), und unsere Radfahrertruppe ist an Bord. Wir sind in zwei Etappen schon bis Lingen gekommen. Erster Tag: Leer-Schleuse Hilter.
Alles planmäßig, alles wunderbar. Und supertolles Wetter. Ich fahre im T-Shirt!!!!!
Auch an den Schleusen läuft es wie am Schnürchen. Auf den Bildern seht Ihr einmal eine "Innenansicht" - von Bord aus aufgenommen, wir vor der Schleuse Meppen. Und einmal eine "Außenansicht" - von einem der Radfahrer aufgenommen: Wir in der Schleuse. So sieht das aus.
Morgen ist unser Ziel die Schleuse Bevergern, das ist kurz vor der Einmündung des Mittellandkanals, so dass wir übermorgen nach Münster kommen.

20. Oktober 2013

Jau, Wind hatte tatsächlich, wie angesagt, abgenommen zu einer friedlichen Stärke 3. Wir sind also planmäßig los, planmäßig noch über zwei Wattenhochs und in die Ems hinein, nach Delfzijl. Da hatten wir dann noch einen schönen letzten Abend mit der Gruppe (bunter Abend, wir haben uns gnadenlos zum Affen gemacht - aber das muss ja so sein).
Gestern stand dann noch der weitere Weg in die Ems hinein auf dem Programm - mit 8,5 Knoten gegen den Wind, weil die Tide uns fett im Heck stand.
Wieder also ein "planmäßig" für die Ankunft in Leer.
Dort liegen wir jetzt auch. Die letzte Segelgruppe 2013 ist von Bord,
- Es war supernett mit Euch, eine entspannte Nordseefahrt!!! -
und wir haben schon fast alles vorbereitet um morgen den Mast zu legen. 'Wir', das sind wieder mal ganz viele fleißige Helferhände, die hier mit schrubben und schrauben, wickeln und wuseln, zuppeln und ziehen.
Naja und mit Kuchen essen - muss immer alles Spaß sein!
Und morgen kommen dann, abends, die Radfahrer an Bord, mit denen wir, die einen zu Lande mit Bike, die anderen zu Wasser mit Albertha, den Dortmund-Ems-Kanal bewältigen wollen.
Ich werde, wie gewohnt, zwischendurch Bericht erstatten.

17. Oktober 2013

Hatte sich was mit "...morgen soll es nach Borkum gehen". So ist es mit dem Segeln - manchmal kommt es anders.
Dass es eine stramme Windstärke geben sollte, war schon seit Tage voraus gesagt. Dann haben die Prognosen aber aus der Stärke 5-6 eine Stärke 7-8 mit möglichen schweren Sturmböen gemacht - und da war klar: Das ist für uns ein No-go.
Und so haben wir heute einen netten Liegetag auf Juist gehabt. Und morgen nehmen wir Kurs auf die Emsmündung - da soll der Wind dann runter gegangen sein.
Bild1: Da sitzen wir grad alle unten in der Messe, und ich erkläre der Gruppe die Details zum Thema "Fahren auf dem Watt" und "Warum es manchmal dann nicht geht". Im Hintergrund seht Ihr die Wetterkarte projeziert: Dunkelrote Gebiete sind eine stetige Windstärke 8.
Bild2: Der Strand von Juist. in schnellen Bahnen treiben die Körner der oberen Schichten über den festeren Sand. Und in den Ohren heult der Wind. Ist schon auch ein ganz intensives Wettererlebnis!
Bild3: Und so liegen wir im Hafen. Das sieht aus, als wenn wir grad los fahren - aber in Wirklichkeit sind da noch acht (8!) Leinen fest - der Wind drückt uns nur so weit vom Ufer weg.


16. Oktober 2013

Und hier kommen die neuesten Berichte aus dem Wattenmeer - denn mittlerweile sind wir in der Nordfriesischen Inselwelt unterwegs:
Sonntagabend kam die letzte "offizielle" Gruppe der Saison an Bord: Die Kirchengemeinde Bohmte mit Leiter Stephan - ein ganz alter Bekannter von uns und stets gern gesehener Gast.
Start dann am Montagmorgen, nach Einkauf, 11 Uhr in die Schleuse Wilhelmshaven; und mit schönem, leicht achterlichen Wind und Sonne nach Wangerooge. Bei der Ausfahrt aus dem Hafen hat uns, gestern morgen, dann ein Flugzeug geknipst -cool, gell? Danke Gusi!
Der Tag führte uns, wieder mit Sonnenschein, nach Langeoog - Ihr seht uns auf dem zweiten Bild im Hafen liegen.
Heute dann ein Nervenkitzeltag: Es sollte nach Juist gehen. Aber würde die Geschwindigkeit reichen für drei Wattenhochs? Würden wir auch über die flache Stelle bei Baltrum kommen? Und würde es dann noch für die flache Juister Einfahrt reichen?
Die Antwort: JAAA! Es ging alles glatt! Dank der s guten Windes (7 Knoten) und dank eines Frachters, der uns eine Abkürzung zeigte!
Jetzt liegen wir also im kleinen Hafen von Juist - momentan auf Schlick - und morgen soll es nach Borkum gehen.

13. Oktober 2013

Danke für`s Daumendrücken - es hat geholfen!
Am Freitag sind wir mit satten 9,5 Knoten von den Brunsbütteler Schleusen nach Cuxhaven geflogen (nur unter Fock! Aber Strömung im Heck). Dann hatten wir einen halben Tag frei in Cux. und haben gemütlich Bierchen getrunken. Gestern war dann der "Sprungtag" aus der Elbe hinaus - lief super! Zwischendurch war der Wind mal kurz weg, aber mit der Einfahrt in die Jade kehrte er zurück, so dass wir bis direkt vor die Schleuse von Hooksiel segeln konnten.
Im alten Hafen und in der Einfahrt nach Hooksiel war's wieder superschön. Das ist immer eine ganz andere Welt, wenn die Schleusentore, nach der Einschleusung aus dem Wattmeer der Jade, wieder aufgehen und man ins Binnenmeer fährt. Direkt durch Wald und Wiese, bis ins Herz des Städtchens.
Heut jetzt nur noch das ganz kurze Stückchen bis Wilhelmshaven - da quälen wir uns grad hin, wir haben Strom und Wind von vorn und laufen 2,6 Knoten...

10. Oktober 2013

Hier spricht Brunsbüttel.
Wir haben den Nord-Ostsee-Kanal im Grunde schon geschafft, morgen früh direkt durch die Schleuse und dann hinaus auf die Elbe und Richtung Cuxhaven.
Alles gelaufen wie geplant:
Von Damp aus konnten wir tatsächlich noch drei Stunden superschön segeln bis Laboe - das hatte die Gruppe auch echt verdient - "hey, Ihr Leute vom Rauhen Haus: Ihr wart uns liebe Gäste!"
In Laboe dann Bunkerstopp für Wasser und Diesel und dann ab durch die Holtenauer Schleuse. Da war so richtig Schleusenkino mit den Sportyachten und somit gute Unterhaltung. Und auch der Zeitplan kam gut hin, 17 Uhr waren wir fest in Rendsburg, im Obereidersee - sehr idyllisch!
Jetzt haben wir eine Gruppe von Freunden an Bord, nur so 'mal eben' für die Überfahrt und am Samstag wollen wir dann den Sprung Cuxhaven-Wilhelmshaven wagen (Windstärke 6-7 aus Nordost). Drückt den Wetterdaumen!

8. Oktober 2013

Um es direkt zu sagen, und um an den letzten Eintrag nahtlos anzuschließen: Es war absolut lecker, das Essen! Wir haben die Gruppe würdig verabschiedet nach dieser sehr intensiven Tour.
Am Sonntagabend kam dann noch das Rauhe Haus aus Hamburg an Bord. Stammgäste der "De Albertha" und viele bekannte Gesichter. Eine superliebe Gruppe, die zu unseren letzten Tagen auf der Ostsee wie die Faust auf's Auge passen.
Und gestern hat sich die Ostsee echt von uns verabschiedet! Unser vorletzter ganzer Tag und es wehte ein herrliches Lüftchen, der Himmel war so tief und blau wie selten und eine pausenlose Sonne freute sich auf uns herab. Da sind wir mal direkt bis Sonderborg durchgeschossen (von Kiel). Und heute dann bis Damp wieder hinab. Denn morgen geht es dann schon in den Kanal und bis nach Rendsburg.
Goodbye, liebe Ostsee! Es war eine absolut tolle Saison auf Dir in diesem Jahr! Wir sehen uns 2014 in alter Frische und mit wieder ganz viel Freude - versprochen!!!

5. Oktober 2013

Guten Morgen alle miteinander!
Hiermit senden wir Euch die herzlichsten Grüße aus Kiel-Holtenau!
Und es gibt wieder viel zu berichten von den letzten Tagen. Tolle Aktionen noch einmal zum Ende der Saison. Das ist das Gute an dieser Schweizer Gruppe: Die fordern einen noch einmal richtig. Supernette, hochmotivierte Betreuer und gute Kids, die aber alle erst einmal einen "Kick" und Anstupser brauchen.
Vorgestern also denn von Svendborg los und husch-husch nach Marstal - die Wetterprognose sagte zunehmenden Wind aus immer schlechterer Richtung voraus, da wollten wir unbedingt schon die deutsche Küste schaffen.
Haben wir auch, aber es war ein ganz guter Ritt. Sonne pur, aber dabei ein Windchen von 6-7 Beaufort. Das ging gut ab - siehe Bild.
Doch gut bis Eckernförde durchgerauscht, dort waren wir dann gegen 19:00 Uhr und gut müde!
Gestern dann erst einmal Pausetag (Meerwasser-Wellenbad), denn, wie gesagt, viel Wind aus der falschen Richtung. Aber abends sind wir dann gestartet und haben noch eine kleine Nachtfahrt hingelegt bis Holtenau. Am Anfang hieß es von den Jungs "och, müssen wir?", "können wir nicht nur unter Motor?" - so sind die drauf. Aber am Ende, bei Ankunft um 23:30 Uhr, waren alle von der Dunkelfahrt absolut begeistert - und so ist dann Segeln! Das wirkt immer.
Jetzt, heute, geht es nur noch in die Innenförde, kurzer Segeltag, und heut abend Abschiedsessen mit der Gruppe im Cabana Rodizio - mir läuft schon das Wasser im Munde zusammen!

3. Oktober 2013

Schneller Eintrag, denn wir wollen los:
Wir sind in Svendborg. Haben zwei sehr schöne Tage hinter uns! Vorgestern von Aerosköbing hinauf nach Norden und zu einer superschönen Ankerstelle in der Helnäs-Bucht, vor der unbewohnten Insel Vigö (Bild). Dort grillen, Lagerfeuer, Ankernacht unter Sternen.
Gestern von dort mit 24 Kreuzschlägen in den Svendborgsund. Heut soll es weitergehen Richtung Langeland, evtl. auch schon die deutsche Küste wieder, mal sehen. Viel Wind in der Ansage.

1. Oktober 2013

Die beiden Bilder treffen den Tag gestern so richtig auf den Punkt: Saugeiles (aber wirklich SUGEILES!) Wetter, ordentlich Wind, strahlende Sonne, knallblaues Wasser, ausdrucksstarke Wolken, ein langer, erfüllter Segeltag mit fett guter Laune an Bord!
Wir sind in Laboe gestartet mit neuer Gruppe (der Neuhof aus der Schweiz) und direkt rübergezogen auf die Ostseite von Aerö. 60 Meilen mit 6 Kreuzschlägen.
Der Eltern-Kind-Törn war auch ein schönes Wochenende. Einmal Eckernförde und zurück, wobei es uns der Wind auf der Rücktour, am Sonntag, echt nicht leicht gemacht hat. Direkt auf die Nase mit Stärke 4... Da war kämpfen angesagt. Aber alle sind happy von Bord - und das ist die Hauptsache!
Mal sehen, wie's heute läuft. In den nächsten Tagen soll es nochmal ordentlich Wind geben - das ist für die Truppe hier auch prima so.