31. Juli 2013

Von Klintholm ging es vorgestern, mit mäßigem Wind aber viel Ausdauer die Küste Möns entlang gen Süden und in den Grönsund. Enges Fahrwasser, die Strömung aber glücklicherweise in unserem Heck und wir haben es bis zuletzt ausgesessen und es gelang uns, Stubbeköbing komplett unter Segeln zu erreichen.
Der Ort an sich ist klein, gemütlich, und lädt zu Werwolf-Spielen an der Hafenmole ein.
Gestern dann viel Wind in der Ansage - und der kam auch. und zwar, ebenfalls wie prognostiziert, genau von vorn. Denn wir wollten den Grönsund weiter, gen Westen. Aber wir hatten es uns vorgenommen, das Ganze trotzdem unter Segeln zu schaffen, und es ging ab wie Schmidt's Katze (um mal ein Sprichwort zu bemühen). Dreiundzwanzig Wenden, unter zwei Brücken hindurch, in der Spitze 8,5 Knoten. Ein geiler, geiler Segeltag!!!!!
Jetzt im Moment sitze ich hier in Guldborg, am Nordende des Guldborgsundes, den wir heute, zum zweiten Mal in diesem Jahr, hinabsegeln wollen. Drückt uns die Daumen, dass der Wind günstig steht, denn den Sund zu Segeln ist natürlich das Bestreben.

28. Juli 2013

Au weia!
Entschuldigung! Entschuldigung!
Ich bin mehrere Tage in Verzug. Und ich kann zu meiner Entlastung nur anführen, dass es in den kleinen Häfen des Ostens zwar supersuperschön ist - aber nur schwer Internet zu bekommen.
Aber ich gelobe Besserung und hole die Infos jetzt natürlich nach:
Also die Runde "Rund Usedom" haben wir erfolgreich und superschön beendet. Von Ueckermünde ging es am Mittwoch nach Krummin (etwas südöstlich Wolgast). Wieder ein kleines Häfchen mit ausnehmend nettem Hafenmeister und reizvoller Kulisse - und ganz tollen Duschen (...!).
Donnerstag in einen Nebenarm des Strelasundes zum Ankern. Ganz ruhig und beschaulich, mit Ankerwache in absoluter Stille.
Und Freitag war ja dann, nach superdooperhyper Badestopp (Bild), wieder Gruppenwechsel in Stralsund angesagt. Fazit: Bärenstarke Runde in der Woche!

Jetzt haben wir die dritte KiJu-"Ladung" an Bord. Gestern von Stralsund nach Kloster auf Hiddensee. Dort wie immer sowas von landschaftsschön (ich liebe diesen Hafen echt!). Abends am Kai Grillsession.
Heute morgen ging es um 5 Uhr los und nach Nordwesten, auf nach Dänemark. Der Wind sollte für uns ungünstig drehen, daher der frühe Start. Aber es war ein wunderschönes Licht am Morgen (Bild: Leuchtturm auf dem Dornbusch in den ersten Strahlen der Sonne) und es gelang uns, auch vor Durchzug der fetten Gewitterfront 'entschwunden' zu sein. Hat sich also dreifach gelohnt, das frühe Aufstehen.
Die 40 Seemeilen nach Klinthom (Insel Mön) waren noch ein ganz guter Fight, denn es war ordentlich Wind da. (Bild: Hier seht Ihr das Klüver-hiss-Team in voller Aktion). Doch, voller Stolz, sind wir gut in Klintholm gelandet und weil es ja erst mittags war, sind jetzt alle erst einmal losgezogen zur Besichtigung der Kreidefelsen.

23. Juli 2013

Es ging auch tatsächlich gen Osten, auch tatsächlich in den Greifswalder Bodden, tatsächlich sogar nach Greifswald (gelbe Route). Da war grad fett Hafenfest und so ein Gewimmel auf dem Wasser vor der Klappbrücke, dass man wohl trocken von einem Ufer zum anderen gekommen wäre.
Von Greifswald aus dann der große Schlag, wir sind mal wieder zu einer Umrundung von Usedom aufgebrochen.
Sonntag der große Schlag nach Swinoujscie (Swinemünde) (Rot), bei dem wir echtes Wetterglück hatten, denn nicht nur die Sonne stimmte, sondern auch noch der Wind, der zwischenzeitlich mal nach echtem Verhungern-auf-halber-Strecke ausgesehen hatte...
Gestern dann von Swinoujscie die Swina hinab und ins Stettiner Haff (Orange), nach Kamminke, einem ganz kleinen Örtchen an den südlichen Waldhängen Usedoms. Ganz großer Sonnenuntergang (Bild) und ganz großes Hafenkino - "So ein großes Schiff bei uns!"
Heut nur ein kurzer Segeltag von Kamminke nach Ueckermünde (Pink), dafür viel Baden vom Schiff aus und ordentlich Landgang.
Morgen geht es früh wieder los, denn es ist noch einiges an Weg zu schaffen (Lila), die Peene hinauf und wieder gen Stralsund.

20. Juli 2013

Und hier dann noch eben die Spätnachrichten der "De Albertha"-Tagesschau:
Wie versprochen noch ein Bericht:
Von Sassnitz aus ging unsere Rügenumrundung, trotz Gegenwind, unverdrossen weiter und zunächst nach Glowe. Ganz netter kleiner Hafen auch mit einem wunderschönen Strand. Man sagt, der schönste Strand Rügens entlang 'Der Schaabe' (Namen haben die hier...).
Von Glowe aus ganz früh morgens (naja, 7 Uhr) los und weiter gen Westen, am Kap Arkona in der Morgensonne vorbei. Welch ein Anblick!!! Siehe Bild, da lohnt sich jedes Aufstehen!
Abends dann in Scharprode, gegenüber Hiddensee, und heute die erste KiJu-Truppe in Stralsund abgegeben.
Jetzt schon die 'zweite Lage' an Bord und auch schon ins Schiff eingewiesen. Morgen geht es dann wieder los und wohl erst einmal wieder gen Osten in den Greifswalder Bodden.

19 Juli 2013

Heute ist ein bedeutsames und auch etwas trauriges Datum: Judith beendet Ihre Saison an Bord der "De Albertha". Unsere Bootsfrau geht!
Ab morgen ist dann Carina da, und das ist dann wieder ein tolles und freudiges Ereignis, heute ist es aber ein wenig traurig und wehmütig.
Judith war uns eine tolle Bootsfrau! Immer fröhlich, immer freundlich, immer gut drauf und voller Begeisterung.
Vielen Dank, Judith!!!
Inhaltlicher Bericht zu unseren Großtaten folgt.

17. Juli 2013

Und schnell eben noch etwas nachgeschoben: Wir sind also "nur" bis Sassnitz gekommen. Aber es war ein fantastischer Segeltag. Gegen den Wind, Sonne bis zum Abwinken, zwei lange Kreuzschläge, eine Halse, enges Fahrwasser, und noch einmal Sonne. Und Wind der Stärke 5. Absolut stark.
Dann hier ein Hinweis: Wir haben zwei Jungs hier an Bord, die führen über die Tour einen Blog im Netz: http://www.segeln-2013.tk/
Schaut doch mal rein - das ist ein schönes Projekt!

16. Juli 2013

Und wieder ein ganz dicker Bericht von hieraus, denn es ist wieder viel geschehen in den letzten drei Tagen.
Auf die Frage "Go East oder go North?" gab der Wind uns die Antwort: "Ost!", denn er war denn doch wesentlich nördlicher als West und reichte damit für die Inseln im Norden nicht.
Also haben wir mit den KiJu Kids einen ersten 'Meilenfresser-Tag' eingelegt. 50 Seemeilen von Rostock nach Kloster auf Hiddensee.
Dort war es natürlich wieder superschön - und dort war Hafenfest. 'Rustikal' würd ich es mal nennen...
Von Kloster dann vorgestern, mit Windstärke 6, schön im Landschutz, das enge Hiddenseer-Fahrwasser hinab und an Stralsund vorbei in den Greifswalder Bodden, nach Greifswald. alles unter Segeln versteht sich - Ehrensache.
Gestern morgen auch unter Segeln in Greifswald wieder los und den Ryck (flußähnliche Verbindung zwischen Greifswald und dem Meer) hinab. Erhaben und in aller Stille zwischen dem Schilf dahin gleiten. Sehr erhebend!
Dann haben wir den Greifswalder Bodden gequert und liegen jetzt in Thiessow, an der südlichsten Spitze Rügens. Und hier ist es vielleicht schön! Auf dem Bild: Blick vom Lotsenturm auf die Oststrände Rügens.
Der Hafen ist ganz klitzeklein und wir waren die große Attraktion hier. Aber ein ganz entspannter Hafenmeister, der sich dolle gefreut hat, einen so großen Gast zu haben.
Die nächsten zwei Tage sind jetzt für eine Rügenumrundung verplant - und zwar gegen den Wind. Mal sehen, wie weit wir uns dann heut kreuzen können, es wird wohl Sassnitz oder Glowe werden.

13. Juli 2013

Guten Morgen!
Jetzt habe ich gaaanz viel zu erzählen! Wo waren wir denn...ach ja, auf unserer Paradiesinsel.
Von Vejrö ging es weiter ins Smalands-Fahrwasser hinein und in den Guldborgsund, Richtung Süden. Und es ist uns gelungen, tatsächlich den gesamten Sund, mit all seinen Drehungen und Windungen und zwei (!!!) Klappbrücken komplett unter Segeln zu meistern. Auf dem Bild ist es die Guldborgbro, die grad passend für uns die beiden Flügel hochzieht. An der zweiten Brücke, bei Nyköbing war es so knapp, dass um 14:05 Uhr noch ein Zug durchrauschte, dann ging die Brücke schnell hoch, wir aus Lauerstellung fix durch (der Brückenwärter fand und supercool), und direkt, als wir durch waren und die Brücke wieder geschlossen, kam der nächste Zug.
Gelandet sind wir abends dann in Nysted, nach noch drei feucht-fröhlichen Kreuzschlägen bei Windstärke 6.
Vorgestern dann die Überfahrt Nysted-Warnemünde (vorletztes "Ausrasten")und ein schöner letzter Abend für die Gruppe am Strand und der gemütlichen Uferpromenade.
Gestern nach Rostock hinein ging auch unter Segeln und dann Verabschiedung und putzenputzenputzen - und einkaufen.
Jetzt haben wir die erste Kids-Truppe von KiJu (Kinder- und Jugendreisen) an Bord und werden uns gleich zu neuen Taten aufmachen. Entweder "go east" oder mal einen Abstecher gen Norden.

10. Juli 2013

Und jetzt muss ich noch wieder schnell ein "Schwärm-Bild" nachtragen: Wir sind hier echt in einer Form des Paradieses gelandet: Auf der Insel Vejrö im Smalands Fahrwasser.
Eine super-superschöne Insel, bewohnt von ca. 20 Menschen, mit einem ganz toll hergerichteten Hafen mit Feuerstellen, vorbereitetem Holz, tollen Duschen und allem Drum und Dran und mit wildromantischen Stränden, kleinen Kiefernwäldchen - ganz viel Natur.
Dazu ein Fußballfeld, auf dem einfach so Bälle zur Verfügung stehen, Fahrräder die man einfach so nutzen kann, Grillkohle zur freien Verfügung. Das Paradies!
Wenn Ihr also mal hier vorbei kommen solltet: Vejrö ist einen Besuch mehr als wert!

9. Juli 2013

Nachher kommt auch mal wieder ein Partypeople-Eintrag (wir haben im Moment einen Abschlussjahrgang an Bord - supernette Truppe) - aber erst muss ich Euch nochmal mit schöner Landschaft belästigen.
Wir liegen mal wieder in Bagenkop, und hier ist es dermaßen SCHÖN am Kliff an der Südseite, dass ich gestern in der Abendsonne noch hinpilgern musste, um einige Bildproben zu entnehmen. Hier also eine davon.
Bis gleich.

Und hier folgt er dann auch, der versprochene 2. Eintrag. Hier unser Abendessen gestern an Deck - es ist so geil, wenn's einfach SOMMER ist!
Hier in Bagenkop ist im Moment echtes Familientreffen der Traditionssegler-Flotte. Neun Großsegler hinter- und nebeneinander. Fast alle mit Abschlussfahrten an Bord. Ziemlich partymäßig.
Unsere Leute haben gestern tatsächlich hier im tiefsten Nowhere eine Houseparty aufgetrieben, bei der sie dann auch direkt eingeladen wurden. Da hatte der Hausherr ganz unverhofft plötzlich zwanzig Gäste mehr. Aber ihn hat's gefreut.
Plan heute: Weiter gen Osten und, wenn's geht, ins Smalands-Fahrwasser zu den kleinen Inseln.

6. Juli

Die weitere Reisechronik: Von Fynshav ging es mutig wieder los - Ziel: Insel Aarö. Aber erst einmal war Flaute, dann Flaute und etwas später Flaute. Also Baden. Dann gemütlich an Bord Essen, sitzen, lesen. Und abwarten, denn wir wollten es unbedingt unter Segeln schaffen - und wurden für unsere Geduld belohnt. Der Wind kam, sogar aus der richtigen Richtung, und brachte uns zum gewünschten Ziel. Starkes Gefühl, es mit Ausdauer geschafft zu haben.
Von Aarö dann, gestern, in den Als-Sund - ein Bombentag. Sonne, Wind - und mal eine ganz neue Segelstellung: Der "kleine Schmetterling", mit Klüver und Fock.
Im Als-Sund dann Ankern, grillen am Strand, Lagerfeuer, schwimmen. Auch ganz unangenehm! Unzumutbar eigentlich, so in der sinkenden Abendsonne am Feuer zu sitzen mit einem Steak!
Heute mit wenig Wind nach Damp - und mitten hinein ins krasse Gegenteil zum stillen Ankern: Hier tobt der absolute Ferienmob und es war Strand und Beachvolleyball angesagt.

3. Juli 2013

Ist Segeln nicht einfach genial!
Raus aus dem Trubel, Party, Rummel der Kieler Woche und direkt, 50 Seemeilen, einen tollen Segeltag später, auf der Insel Avernakö, in the middle of nowhere - wo es soooooo schön ist! Stille, Natur und Einsamkeit.
Das war der 1. Juli. Gestern ging es dann von Avernakö (übrigens Abendessen an Land im Sonnenuntergang) durch den Svendborgsund (komplett unter Segeln!) nach Rudköbing. Heute zunächst noch guter Wind und bis zu 8 Knoten, später dann Flaute - zum Glück schon direkt vor dem Hafen, in dem ich nun sitze: Fynshav auf der Insel Fynen.

1. Juli 2013

Jetzt ist schon wieder Juli...ts ts ts, wie die Zeit läuft...

Ja, ich weiß, das Bild ist verwackelt, aber es gibt 1. die Stimmung zum Abschlussfeuerwerk ganz gut wieder und passt 2. auch zu unserem Befinden. Wir sind heut morgen auch ein wenig "verwackelt" - müde, geschafft von der Kieler Woche; aber fleißig beim Putzen, denn um 9 Uhr kommen die Kids vom ELSA-Projekt (English-Learning-Sailing-Adventure) an Bord, in Kiel-Holtenau. Wir fahren also noch ein Stück.
Unter dem Strich war die Kieler Woche ein ganz, ganz fetter Erfolg. Sehr gut gebucht, sehr zufriedene Gäste, eine optimale Stimmung an Bord.
An dieser Stelle der dickste Dank an Jan, RoRa, Thorsten, Charly, Ulla und André für Eure Hilfe und Eure Freundschaft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und natürlich auch an Judith und Sabrina - Ihr seid eine tolle Besatzung!

Auf zu neuen Taten! 

30. Juni 2013

Wieder nur ein kurzes Statement an dieser Stelle - wir haben heute noch drei Fahrten auf dem Zettel und ich muss die Meldelisten noch bearbeiten. Aber wir wollten doch kurz von uns hören lassen: Wir sind noch nicht von oben vollgelaufen und haben die Regenzeit überstanden. Gestern wurde es, direkt nach der Windjammerparade, dann schön.
Hier auf dem Bild seht Ihr noch das ETWAS graue Wetter der Parade und unser Führungsschiff, die "Göteborg". Wie immer war die Parade aber trotz Regens und trotz schlechter Sicht ein sehr beeindruckendes Schauspiel!!!!!

26. Juni 2013

Hier also, wie versprochen, das erste "alles voller Segelschiff Bild". Kieler Woche as usual. Das Wetter wechselhaft - aber wir haben eigentlich immer sehr nette Truppen hier an Bord beisammen und machen uns schöne Fahrten - jeder malt es sich bunt!
Et läuft!

23. Juni 2013

Mittendrin und volle Pulle in der Kieler Woche. Davon natürlich später auch ein Bild. Erst einmal aber eine kurze Nachmeldung vom Eltern-Kind-Törn: Wir hatten Flaschenposten geworfen, auf dem Weg von Wismar nach Grömitz, also in der Lübecker Bucht. Und eine ist gefunden worden!
Ich hätte bei einem steifen Süd-Süd-Westwind ja erwartet, dass die Flasche in Dänemark ankommt, aber die ist bis Graal-Müritz gekommen. Tolle Strecke - muss eine fette Ostströmung gegeben haben!
Jetzt noch kurz zur KiWo: Gestern hatten wir die ersten zwei 4-Stundentörns. Gut gelaufen, nette Leute, viel Wind, gutes Segeln - und wie immer proppevoll auf der Förde. Slalomsegeln sozusagen. Jetzt im Moment regnet's grad ein wenig und wir motivieren uns mit lauter Musik ("singing in the rain" natürlich).

21. Juni 2013

Statusbericht: Grad mit 8 Knoten und einer Wolkenfront nach der anderen auf dem Weg in die Kieler Förde - heut abend dann schon mitten im normalen Wahnsinn der Kieler Woche.
Aber wir hatten noch drei mega-tolle Segeltage. So genau das Richtige um nochmal zu genießen! Vorgestern in einem langen Schlag nach Marstal hinüber (Insel Ärö), gestern bei prächtigstem (!!!!!!) Wetter nach Maasholm, Eis essen, und dann nochmal unter Segeln los und Grillen auf der Lotseninsel in der Schleimündung. Ein perfekter Tag, der eine rote Schleife verdient! Bild: Die Ausfahrt aus Marstal.

19. Juni 2013

Es ist Sommer!!!
Und darum muss ich auch gleich und direkt mit einem Sommerfeelingbadenimmeerbild aufwarten: Unsere Kids heute auf der Fahrt von Bagenkop nach Laboe.
Alle begeistert, alle in Sommerstimmung und wir jetzt wieder gut in Laboe gelandet.
Gruß nochmal an Euch, Ihr 9a-Kids!
Jetzt schon wieder nächste Gruppe an Bord, Einzelbuchertörn vor der- und in die Kieler Woche. Ich hoffe, wir können nochmal drei schöne Tage segeln bevor wir uns ins Getümmel stürzen!

17. Juni 2013

Eben schnell von unserem "nightraid" berichten: Neue Gruppe an Bord 18:30 Uhr (sehr nette Kids!), Einführungsrunde 19:00 Uhr, Ablegen 21:00 Uhr - und dann ab in die Nacht hinein, Richtung Nord.
Und es lief gut, stetig über sieben Knoten. Ab und zu etwas Welle, aber ganz tolle Eindrücke (!!!) und anderthalb Stunden vor dem Plan Einlaufen in Rödby, 04:00 Uhr. - Daher Frühstück heut auch etwas später, 11:00 Uhr. Aber jetzt (13:00 Uhr) sind wir wieder unterwegs, Richtung Langeland.

16. Juni 2013

Einen supersonnigen guten Morgen aus Grömitz!
Reisetagebuch: Von Boltenhagen aus konnten wir tatsächlich (Wind aus West) sogar auch das letzte Stück bis Wismar noch segeln und dann die Polizei-Truppe pünktlich in Wismar "abgeben".
Jetzt sind wir schon fast wieder am Ende des Eltern-Kind-Wochenendes. Freitagabend kamen die wilden Rangen an Bord - supernette Gruppe, alles ganz entspannt - und gestern ging's mit viel Wind hier nach Grömitz. 9,2 Knoten in der Spitze. "Cooooool!" sagen die Kids.
Heute noch einmal nach Wismar, wo wir die Klasse 9a aus Wellingdorf an Bord bekommen und mit denen geht es dann, denke ich, heute abend noch wieder los und in Abendfahrt nach Rödby - am Dienstag wollen wir wieder in Laboe sein. 

13. Juni 2013

Nachdem gestern auch ein eher "Low-Wind-Tag" war (wir sind mit einer Speed zwischen 0,8 und 3,5 Knoten von Timmendorf nach Grömitz gelaufen), ist heute der Wind zurück. Stärke 4 aus SSW. Wir machen 7,8 Knoten, halber Wind, und haben Boltenhagen zum Ziel.
Heut morgen gab es ein dermaßen geiles Frühstück, dass ich Euch das als Bild präsentieren musste. Vom Fischteller bis zur Wurst- und Käseplatte, vom gekochten Ei über frische Brötchen bis zur Obstauswahl. Starkes Dingen!
Wo wir doch gestern abend nur jede Menge Fleisch und Wurst vom Grill hatten, da waren schon etwas ausgehungert...
Ihr seht, wir werden bestens versorgt hier! 

11. Juni 2013

Es war einmal im fernen, fernen Wismar...
...die heldenhafte Mannschaft der "De Albertha" hatte am Samstag einen wunderbaren Tagestörn hingelegt. All inklusive sozusagen: Ankern mit Gulaschsuppe, Kreuzen bei Windstärke 4, locker vor dem Wind bei Stärke 2-3. Alles drin, Gruppe sehr zufrieden, Crew damit natürlich auch.
Den folgenden Sonntag verbrachten unsere Helden dann mit einigen Arbeiten am Schiff (ölen der Bäume, schmieren der Winden etc. - "nur ölig sind wir fröhlich") um am Abend die folgende Gruppe an Bord zu nehmen: Polizei Schleswig-Holstein.
Die Gruppe erwies sich als eine Ansammlung sehr netter Leute (wie immer bei den "Bullen-Törns"!), mit denen es noch am Sonntagabend hinaus aus Wismar und zu einer lauschigen Ankerstelle ging. Warmer Abend, Sonnenuntergang.
Gestern segelten die Alberthaner dann in die weite, weite Ostsee hinaus, und es gelang ihnen, trotz flauer Winde, das schöne Städtchen Kühlungsborn zu erreichen.
Von dort starteten sie dann heute morgen, nun wieder in Richtung West. zunächst war Rerik (im Salzhaff) das Ziel, welches jedoch, wegen Drehungen in den Windrichtungen, ersetzt wurde durch den lauschigen Hafen Timmendorf auf Poel, den die wackeren Segler nun gleich, nach einem langen, sonnigen Segeltag, zu erreichen gedenken.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann werden sie morgen wieder los segeln...

8. Juni 2013

Ein Schnelleintrag, denn es ist 9:38 Uhr und um 10:00 Uhr kommen die Gäste für unsere Tagestour.
Wir sind in Wismar gut gelandet - kleine Überraschung am Rande: hier ist Hafenfest. Die letzte Nacht mit der Gruppe haben wir südlich Poel geankert - mit fantastischem Sonnenaufgang, siehe Bild.
Es war überhaupt ein absolut entspannter Törn von Laboe nach Wismar. Nette Kids, Spitzen-Begleiter, Wahnsinns-Wetter. Top!

5. Juni 2013

Bevor ich von den letzten Tagen erzähle muss ich erst einmal ein ganz starkes Photo nachreichen: Einer unserer Kollegen, Wietze von der "Pegasus", ist neulich mit einem Flugzeug über der Kieler Förde unterwegs gewesen. Und da guckt er so nach unten und sieht uns in die Förde hinein segeln (Tagestour vom vorletzten Sonntag). Gleich die Kamera rausgerissen und ein paar sehr schöne Bilder gemacht, die er uns vorgestern gegeben hat. Toll, ne? Da sind wir grad durch die Friedrichsorter Enge durch, man sieht den Leuchtturm gut. Hat man nicht alle Tage so ein Bild.

Jetzt die Neuigkeiten: Vorgestern 'mal eben' mit Windstärke 5-6 nach Bagenkop (Insel Langeland) geflogen, gestern 45 Seemeilen in zwölf Stunden, von Bagenkop nach Brugstaaken (Fehmarn). Das war ein Erfolgserlebnis, weil wir drei Flauten tapfer ausgestanden haben mit dem Willen 'wir machen das unter Segeln!!!' - und es hat geklappt!
Jetzt, heut morgen, schaue ich auf spiegelglattes Wasser - wie angesagt null Wind - aber strahlende Sonne. Auch viel Wert. Der Wind soll nachher zurückkommen und mal Sonne genießen ist auch was! 

2. Juni 2013

Jetzt erzähle ich nochmal eben vom Tag heute: Wir hatten nämlich einen sehr schönen Tagestörn. Einmal die Nase gen Wind rausgestreckt, gut Welle gehabt, gut Schräglage am Wind, mal wirklich Segeln erlebt, dann drei Wenden und wieder in die Förde hinein. Kurze Mittagspause in Holtenau (Schnitzel, Kartoffelsalat und Kuchen) und anschließend noch eine Segelrunde bis ganz in die Hörn hinein - mit dickem Kreuzfahrer direkt neben uns. Hier das Webcam-Bild von uns, wie wir grad wieder aus der Innenförde hinaussegeln.
Jetzt ist schon die Seeschule Rangsdorf an Bord, Kids zwischen 12 und 18, und morgen geht es früh los, "go east!"

2. Juni 2013

Und wieder einen guten Morgen!
So, die beiden 4. Klassen der Laboer Grundschule sind "abgearbeitet". Es waren echt astreine Törns. Das Wetter hat gut mitgespielt, die Kids waren nett, die Leute von OSL (der Verein hier aus Laboe, der das Ganze organisiert) sowieso. Alles top!
Wie stark das ist, wenn man einfach so grillen kann; und Beiboot fahren und mal in der Sonne sitzen!
Jetzt ist das Schiff schon wieder grundgeputzt und wir erwarten die nächsten Gäste: Heute noch ein Tagestörn (mal sehen, wo's hingeht, viel Wind da); ab morgen dann eine Schulgruppe (Segel AG) für 5 Tage mit dem Ziel Wismar.