31. Mai 2013

Guten Morgen Euch allen!
Schnell mal eine Meldung von uns: So saßen wir grad mit den Kids beim Frühstück. Zweite Grundschulgruppe, sehr nette kleine Rocker, und gestern einen tollen Segeltag nach Maasholm gehabt. Ziel heute: Eckernförde. Der Wind geht gut aus Nord, wir wollen in 10 Minuten unter Segeln ablegen. Fein!
Euch allen einen ganz schönen Tag!

28. Mai 2013

Dafür jetzt hier eine schnelle Meldung hinterher.
Wir haben gestern und heute tatsächlich ml so richtig schönes Wetter gehabt (jetzt tröpfelt es schon wieder, aber gut...) und konnten fein segeln. Mit den Grundschulkids gestern von Laboe nach Maasholm, heute ein wenig vor der Schlei und dann nach Damp - großer Spielplatz ist immer DAS Highlight. Ach ja: Und Modenschau unter Deck - haute Couture an Bord der De Albertha!
Morgen geht's nach Laboe zurück und dann kommt die nächste Klasse Steppkes an Bord.

27. Mai 2013

Jetzt bin ich aber wieder echt überfällig mit einem Eintrag, richtig? Also ich bitte für die lange "eintragsfreie Zeit" um Entschuldigung.
Wir haben den Törn mit der 9. Klasse gut zu Ende gefahren. Ein wenig weniger Regen wäre okay gewesen, aber man kann es sich nicht malen.
Jetzt liegen wir an unserer geliebten Stelle im Laboer Hafen. Gestern haben wir eine Tagestour mit den Leuten aus unserem Verein hier gefahren; den Kurs habe ich Euch mal eingestellt, weil er so ein richtig schönes Beispiel für eine Tagesfahrt ist: Start in Laboe, dann erst eine kleine Strecke raus, auf die Außenförde, Richtung Leuchtturm, dann eine erste Wende und rüber, auf die andere Seite des Fahrwassers und von dort mit schön aufgefierten Segeln hinein, Richtung Kiel. Dicht an den Schleusen, dem Marinefliegerhorst und dem Kieler Militärhafen vorbei - was für's Gucken - und bis vor's Kreuzfahrerterminal (dort lag die Aida Bella). Dann ein paar Wenden, ein paar Kreuzschläge gegen den Wind und wieder hinaus aus der Förde. Ein paarmal schön dicht heran ans grüne Ostufer. Vor Heikendorf die Segel in Ruhe herunter und heim in den Hafen. Eine sehr gelungene 4-Stunden-Fahrt.
Jetzt gleich kommen die Laboer Kids an Bord, 4. Klasse Grundschule, mit denen fahren wir drei Tage, dann das Gleiche noch einmal. Auf die Kids freuen wir uns schon, die sind immer so herrlich begeistert!

23. Mai 2013

Einen sonnigen (!!!!) guten Morgen!
Ich sitze grad in Flensburg und blinzle in diese helle Scheibe da am Himmel - kennt man gar nicht mehr, komisch, kommt gar kein Wasser aus den Wolken...
Gestern hatten wir einen echten Starkwind- (wenn nicht Sturm-)tag und haben uns daher für die geschützte Flensburger Förde entschieden. Und das war noch immer ganz ordentlich Wind. Das Bild zeigt es ziemlich deutlich: Das ist unsere Smeereep (das Seil für das zweite Reff des Großsegels). Da mussten wir mal kurz Pause einlegen und die Sache reparieren.
Ansonsten läuft aber alles gut, wir haben ja momentan eine Schulklasse an Bord. Da ist es immer so eine Sache bei Regen, alle zu motovieren, und manchmal ärgert man sich schon darüber, dass es so Sprüche gibt wie: "Jetzt soll ich oben die Segel bedienen? Es regnet!" Aber das ist wohl einfach so, und im Gegenzug gibt es dann wieder zwei Kids, die bei uns oben sitzen und sagen "Boh ist das geil!". Man kann eben nicht immer alles haben.
Heut machen wir uns so langsam wieder auf den Heimweg Richtung Laboe, wo wir am 25. sein wollen. Wir müssen ja abends Fußball gucken!!!!!!

20. Mai 2013

Ach ja, und dann muss ich Euch noch Einen zeigen. Den haben wir als Lesezeichen von der Gruppe geschenkt bekommen. Find ich so cool!

20. Mai 2013

Von Baagö aus ging es, mit wenig Wind, nach Mommark. Kleiner Hafen, viel Idylle. Gestern Mommark-Maasholm und zwar bei ganz viel Dunst und ganz wenig Sicht. Mit dem Blindenstock sozusagen. Heute morgen dann nur noch in die Schlei hinein nach Kappeln und die Gruppe im Museumshafen 'abgegeben'.
Es war eine geniale Tour und die drei Bilder in der Montage fassen es gut zusammen: Eine Vielzahl schönster Landschaftseindrücke, vier richtig fette Segeltage und jede Menge Spaß an Bord mit netten Leuten.
Mittlerweile ist das Schiff schon wieder grundgereinigt und fertig für die 9. Klasse der Auenwaldschule. Wir haben einen Abend Pause und es gab Spargel - lecker!!!!!!

Hinweis

Und dann habe ich noch zwei Hinweise in Eurer und eigener Sache:

1. Ich habe von der Rum-Regatta einen kleinen Bildbericht eingestellt, unter der Rubrik „News“, http://dealbertha.de/index.php?id=565.

2. Gern würde ich noch mal auf drei Törns hinweisen:
- Bei unseren beiden Eltern-Kind-Wochenenden (14.-16.6. und 27.-29.9.) ist jeweils eine Kabine wieder frei geworden! Siehe http://dealbertha.de/index.php?id=562.
- Wir haben noch einen Einzelbuchertörn in diesem Jahr (6.-13.9.). Ein, so glaube ich, ziemlich gutes Ding. Genaue Törnbeschreibung findet Ihr hier: dealbertha.de/index.php.

18. Mai 2013

Irgendwie muss Pfingsten doch etwas Besonderes sein. Jedenfalls ist unser Pingsttörn immer eine Tour mit so einigen Ausrufezeichen. Auch in diesem Jahr. Wir haben (naja, das ist jetzt auch mal verdient) voll das Wetterglück – Wind (auch aus der richtigen Richtung); Sonne; Wärme. Wir sehen wunderbare Landschaften (den kleinen Belt, die davon nördlichen Landspitzen Jütlands, die südlicheren Inseln…). Und wir haben feinste Segeltage (vorgestern mit 10,5 Knoten). Herz, was willst Du mehr? Hafen vorgestern: Juelsminde, gestern Middelfart (da war es landschaftlich wieder sooooo schön – grad jetzt im Frühling, alles explodierte förmlich in Grün), heute Insel Baagö.

15. Mai 2013

Den Rum-Regatta-Törn ganz wunderbar zu Ende gebracht. Am Sonntag einen echten Spaßtag bei dem unsere Besatzung mal ganz allein das Schiff bedienen durfte und wir "Geister" waren. Sehr lehrreich, sehr spaßreich, sehr spannend.
Der Tag endete auf den Ochseninseln mit Lagerfeuer und Grill - siehe Bild.
Montag dann Putz- und Wechseltag und neue Gruppe an Bord, Einzelbucher zum Pfingsttörn. Gestern gaaanz viele Meilen gemacht und einen super Segeltag gehabt: Via Sonderborg (mit Pause) und den Als-Sund gen Norden zur Insel Aarö - und da sitz ich grad und heut soll es durch den kleinen Belt gehen.

12. Mai 2013

Unfassbar!
Unglaublich!
Wir haben es tatsächlich geschafft, den Erfolg vom letzten Jahr zu wiederholen, wir haben wieder alle drei Regatten gewonnen. Gestern, das Tüpfelchen des "i", die Rum Regatta.
Es war kein besonders schnelles Rennen. Wind aus SWlichen Richtungen mit ca. Stärke 2-3. Wir haben einen sehr guten Start erwischt und hatten bei der Wendetonne schon ganz gut Vorsprung. Und auf dem Rückweg ging es ans unermüdliche Kreuzen (19 Wenden!!!) - Alberthas besondere Spezialität. So war der erste Platz dann nicht zu vermeiden und wir haben wieder einen Schrottpreis eingeheimst. Wieder mal eine Lampe. Ein ganz besonders schönes Stück....
Gestern Abend dann natürlich Partytime im Festzelt. Heute Entspanntag mit Lustsegeln.

10. April 2013

Noch Fragen offen bei dem Bild?
Das war heute die Flensburg-Fjord-Regatta: Echt viel Wind, echt viel Speed, echt viel Spaß! Dem Teufel ein Ohr abgesegelt sozusagen und am Ende fast sogar erster des Gesamtfeldes. Am Ende mussten wir und nur der "Ana" geschlagen geben, einem Rennsegler-Nachbau - und das ist für die alte Dame hier nun weiß Gott kein schlechtes Ergebnis. Naja, und natürlich Erster in unserer Klasse. Und, wie gesagt, ein supersupergeiler Tag für's Regal der Erinnerungen.

9. Mai 2013

Wir sind gut in Kiel, in unserer Ostsee und mittlerweile auch im Rum-Regatta-Törn angekommen.
Es geht irgendwie alles so ziemlich Schlag auf Schlag. Vorgestern lagen wir noch im Gieselau-Kanal, im Abzweig des großen NOK, dann ging die Schleuse auf und lächelnd empfing uns die Kieler Förde. Dann gingen die Gäste der Überfahrt von Bord, schnell einkaufen und putzen und abends war dann schon Start in die Rum-Regatta. Medias in Res sozusagen.
Aber wir haben es bisher echt und wirklich toll: Gestern ein 100% Spitzen-Übungstag mit wie gemaltem Wind, heute dann Heringsregatta von der Schleimündung nach Sonderborg.
Und, Ihr seht es schon am Bild, es ist uns wieder gelungen, den "Schnellsten Harung" zu ergattern und als erste die Zieltonne zu passieren - vor dem Schiff der Regattaleitung übrigens. Ein ganz tolles Bild, was sich da immer bietet, wenn man die Schiffe so hinter sich unter vollen Segeln sieht.
Hier in Sonderborg ist mal wieder ganz einmalige Atmosphäre. Mittlerweile, denke ich, so an die 60 kleine und große Traditionssegler im Hafen, das letzte Licht des Sonnenuntergangs. Ganz ergreifend!
Morgen geht es dann in der 'Flensburg-Fjord-Regatta' nach Flensburg. Erster werden wir da wohl nicht werden können, denn die 'Stella Maris' ist dabei - und die ist eine der wenigen, die auf jeden Fall schneller segeln als unsere alte Lady. Aber dabei sein und es möglichst gut machen ist alles! Und Spaß haben! 

6. Mai 2013

Wieder eine neue Episode. Kirchentag vorbei, es war eine rundum und zu 100% runde Sache - hätte an keiner Stelle besser laufen können. Supernette Gruppe, zweieinhalb Spitzensegeltage von Wilhelmshaven nach Hamburg, drei entspannte Liegetage dort mit "Steakbrötchen!" und noch einigen wichtigen Arbeiten am Schiff.
Gestern dann noch eine Tagestour mit Väter-Kind von Airbus - einmal nach Finkenwerder und retour - ein schöner Tag für alle! Und dann um 16:50 ganz schnell die nächste Truppe (Einzelbucher) 'eingeladen' und um 17:00 Uhr durch die Mahatma-Gandhi-Brücke gehuscht, um noch genug ablaufendes Wasser zu haben. Hat auch gut funktioniert, wir waren um 21:30 Uhr schon in Glückstadt. auf dem Bild genießen alle grad den herrlichen Sonnenuntergang hinter den Elbmarschen.
Heute, jetzt gleich, dann nach Brunsbüttel und in den NOK und wohl bis zum Gieselau-Kanal.

3. Mai 2013

So, da liegen wir nun also in Hamburg beim Kirchentag. Am Mittwoch war noch "Paradieren" angesagt - wir haben ein wenig Kulisse auf dem Wasser für den Eröffnungsgottesdienst gespielt ("komm ich getz in' Fernsehn?") und sind danach wieder in den Sandtorhafen eingefahren, wo wir jetzt, zwischen den Wohnhausblocks der ehemaligen Speicher liegen. EIn wenig surreal hier, aber hat seinen eigenen Charme. Zumindest auf jeden Fall mittendrin statt nur dabei. Die Gruppe verkauft fleißig Steak im Brötchen und wir hübschen die letzten Dinge an Albertha auf, damit wir für die Rum-Regatta dann auch so richtig chick sind.
Sonntag geht es hier dann wieder los. Zunächst Tagestour mit einigen Vätern mit Kind von Airbus, anschließend Start der Überführungstour Hamburg-Kiel. Und am Dienstag sind wir dann wieder in unserer Ostsee! Juhu!!!

30. April 2013

Es ging dann nicht um fünf sondern um halb fünf los, 6 Uhr aus der Schleuse Wilhelmshaven raus und in den Sonnenaufgang hinein. Um es lief wie am Schnürchen, ein Segeltag aus dem Spezialitätenregal: Nie unter 7 Knoten, 80 Seemeilen (und alles unter Segeln!!!), pünktlich zum Tidenwechsel in der Elbansteuerung, mit 9 Knoten an Cuxhaven vorbei und bis Glückstadt durch - einfach GEIL!
Hier unser Kurs (danke Stefan für's Verfolgen!).
Heute dann mittags, mit auflaufendem Wasser und Sonne ab Glückstadt und weiter die Elbe hinauf. Nochmal sechs ganz tolle Segelstunden, und wieder komplett unter Segeln. Jetzt liegen wir im Museumshafen in HH-Övelgönne und haben für morgen nur noch ein paar Meilen auf dem Programm. Morgen ist dafür aber dann Parade zur Kirchentagseröffnung angesagt.
Bild: Die Ansteuerung Hamburg mit dem Airbus-Werk in Finkenwerder. Mit einem ganz besonderen Gruß an alle unsere Freunde bei Airbus!!!!

28. April 2013

Sieht doch aus, wie gemalt, oder? Wir im kleinen, schnuckeligen Hafen von Hooksiel. Und da war es echt schnuckelig! Eine ganz schmale Einfahrt ganz im Grünen, heut morgen (wir sind früh wieder gestartet) noch Dunst auf dem Wasser, die kleinen Backsteinhäuser - echt ein Geheimtipp!
Jetzt im Moment liegen wir vor der Hooksieler Schleuse, in der Jade, vor Anker und haben erst einmal gefrühstückt. In 5 Minuten geht der Anker auf, und dann segeln wir zurück nach Wilhelmshaven, wo heut Abend dann die nächste Gruppe an Bord kommt, mit denen wir dann in zwei Tagen nach Hamburg, zum Kirchentag segeln wollen. Heißt für morgen. Start um 5 Uhr, um das ablaufende Wasser perfekt auszunutzen.

26. April 2013

Viel geschafft in den letzten Tagen: Deck komplett neu gestrichen, Boden in Messe und Küche neu lackiert (in glänzend - edel geht die Welt zu Grunde!) und die Lady außen neu in Farbe gesetzt. Sieht sie nicht schmuck aus???
Jetzt spülen die Mädels grad das Schiff noch einmal komplett ab, und dann kommen nachher die Väter mit ihren Kids von Airbus an Bord und wir wollen mit denen morgen und Sonntag eine schöne Runde auf der Jade drehen. Hoffentlich spielt's Wetter gut mit.

23. April 2013

Das letzte Mal ein topaktuelles Bild, heute mal ein etwas älteres. Aber das wollt ich doch gern noch zeigen: Das ist die Webcam von Langeoog, vorgestern direkt vor dem Auslaufen. Da machen wir schon grad die Segel klar.
Wir mussten aus Langeoog nämlich auch zügig los, denn das Watt hat uns doch ziemlich lange festgehalten und darum hatten wir am 20. nur noch Langeoog erreicht. Ziel vorgestern war ja dann Wilhelmshaven und da lagen immerhin noch 45 Meilen vor uns. Aber Tide und Wetter passten und so lief es ganz easy - mit noch superfeinen Segelstunden.
Vor der Wilhelmshavener Schleuse dann etwas Wartezeit, aber 19 Uhr fest am Liegeplatz hinter der Kaiser-Wilhelm-Brücke - und dann sind wir fett Fisch essen gegangen!
Jetzt haben wir vier Liegetage hier in Wilhelmshaven - gestern schon das komplette Deck gestrichen!

20. April 2013

Eil- und Direktmeldung: Auf dem Bild seht Ihr es schon: Wir haben mal eine Pause im Watt eingelegt. Es ist eine geplante Pause - allerdings ein wenig früher als vorgesehen. Wir wollten eigentlich an Baltrum (da waren wir heute Nacht - sehr ruhiges, idyllisches Inselein) vorbeiziehen und uns dann unterhalb Langeoog auf den Sand setzen - aber schon das Fahrwasser Baltrum hat zu uns gesagt: "ist doch schön hier - und flach! Bleibt doch mal hier liegen!" und es war der klassische Steckenbleiber. Aber eine sehr coole Stelle, denn wir haben direkt das Wattenhoch getroffen: An unserem Bug ist das Wasser nach Osten abgeflossen, an unserem Heck nach Westen.
Alle sind natürlich im Watt rumspaziert, Muscheln geschaut, im Schlamm gebadet, und jetzt gibt es gleich Mittag und wir warten auf's Wasser.

19. April 2013

Auf Norderney zum Zwischenstopp ... und viel zu berichten!
Nach dem letzten Eintrag landeten wir, wie geplant und berichtet, in Lauwersoog. Ein schöner Segeltag mit zunehmendem Wind. Nächster Tag, Vorgestern, war mit Ziel Borkum vorgesehen. Wurde auch erreicht, allerdings erst ein paar Wartezeiten auf Sand später - das Wattfahrwasser war denn doch noch zu flach bei halber Tide...
Und gestern war dann Pause auf Borkum, weil wegen des Windes nix mehr ging. Anbei mal ein Diagramm der Windmesswerte, zur Orientierung: Ab 48 Knoten Geschwindigkeit (90 Km/h) ist es eine Windstärke 10 und heißt "orkanartiger Sturm". Aber wir lagen fein geschützt im Hafen, gut versorgt vom Hafenmeister und der Kneipe dichtbei, es konnte nix anbrennen.
Weil wir aber ja ein wenig Strecke machen wollen und sollen, sind wir heut morgen dann, direkt mit abnehmendem Wind, nach Nordeney gelaufen - schöner Morgen: Sonnenaufgang, Frühstück achtern an Deck, jetzt Niedrigwasser-Pause und Inselbummel. Um 15 Uhr geht's weiter, laut Plan nach Langeoog oder Baltrum. 

16. April 2013

Hier nur eben eine schnelle Meldung, denn wir wollen los: Gestern supergut auf Ameland angekommen - es war ein supergeiler Segeltag mit viel Sonne, vielen Manövern und 1A-Wind!
Ich hab versucht, unseren schönen "Schmetterling" im Bild einzufangen - aber mein Objektiv fasst es nicht - naja, für einen Eindruck reicht es.
Jetzt geht es los, nach Lauwersoog - ich starte den Motor und ab!

14. April 2013

Jetzt haben wir in Harlingen schon gewechselt. Die Truppe, die mit uns die Überführung angehen will ist heut Abend an Bord gekommen und wir hatten den ersten einigermaßen warmen Abend und konnten tatsächlich draußen Tomatensuppe essen.
Und hatten einen sehr schönen Sonnenuntergang. Bei den Worten von Jörg "und ich komme immer wieder, weil ich das Meer liebe", konnten wir alle verträumt über das alte Feuerschiff hinweg in die Strahlen der sinkenden Sonne blicken. Schon sehr romantisch!
Morgen geht es um 8:30 Uhr los, Ziel ist die Insel Ameland und somit das Bezwingen unseres ersten Wattfahrwassers. Dann mal in die Hände gespuckt! 

12. April

Nach drei Tagen Sendepause wegen übermäßiger Unternetzung hier wieder ein Lebenszeichen von uns: Von Volendam aus ging es wie geplant nach Norden. Noch einmal ein echt schöner Sonnentag mit Windstärke 4 und so einigen Wenden. Erst am Nachmittag kam langsam Bewölkung und leichter Regen auf. Seitdem allerdings hängt des schlechtere Wetter hier fest und es pieselt in ums andere Mal.
Von Enkhuizen nach Makkum, von Makkum nach Workum, von Workum nach Hindeloopen - dort liegen wir jetzt. Jede der kleinen Städte schön und besonders, alle mit ganz pittoresken Ecken. Und immer auch schöne Liegeplätze. Es lohnt schon, mal eine Holland-Tour einzuschieben. Ich bin ganz begeistert!
Morgen geht es nach Harlingen und von dort starten wir die Überführung gen Wilhelmshaven. Und trotz der Begeisterung finde ich es auch schön, dass wir unserer Ostsee wieder ein Stück näher kommen.

9. April

Ich muss Euch wieder ein "Albertha vor Kulisse"-Bild zumuten, das Dritte nun, aber hier sehen wir nun auch wirklich so supergut aus, dass es unumgänglich ist.
Wir liegen in Volendam und das ist so Altholland in gemalt. Klar, dass wir da 100% passende Requisite sind. oder?
Gestern hatten wir einen sehr schönen Segeltag und haben uns das Markermeer echt erkreuzt. Heut ist Enhuizen Ziel (oder vielleicht Medemblik) - wir arbeiten uns gen Norden vor. Aber jetzt ersteinmal Frühstück! (Guten Morgen, guten Morgen...)

7. April 2013

Vorgestern: Von Edam gen Süden nach Muiden (südlichstes Markermeer) - das ist so ziemlich der netteste kleine Hafen, den man sich vorstellen kann; mit Schloss, Festungsanlage, Eckkneipe, alter Schleuse und allem Drum und Dran.
Gestern: Von Muiden nach Amsterdam in den Trubel der Metropole. Hier geht es schiffsverkehrsmäßig voll zur Sachen aber wir haben einen super Liegeplatz: Direkt gegenüber vom Zentrum. Mit Ausblick und bester Anbindung (dank Shuttle-Fähre) und doch ruhig und ohne Stress.
Heute: Erster Gruppenwechsel der Saison (danke an Euch, Kids, cooler Törn!), erste Putzsession der Saison. Anschließend blieb noch Zeit für eine Amsterdam-Besichtigungstour via Beiboot - sehr fein!
Morgen: Mit neuer Gruppe wieder auf zu neuen Ufern, in sieben Tagen nach Harlingen, noch einmal das Ijsselmeer unsicher machen.

5. April 2013

Alles Käse hier!
- und das ist auch kein wunder, schließlich liegen wir in Edam.
Ganz innen drin, nahe beim Städtchen vor zwei schönen Brücken. Ganz malerisch. Und nachdem wir gestern einen wolkenverhangenen Tag hatten lacht uns heute die Sonne. Streckenbericht: Gestern von Lelystad nach Edam, heute ist unser Zeit Muiden, am Südufer das Markermeeres. Auch ein ganz kleiner, feiner Hafen, von dem aus ich meine allererste Fahrt als Gast auf einem Plattbodensegler gemacht habe - das ist so ungefähr 20 bis 25 Jahre her. Bin sehr gespannt, wie der Hafen jetzt aussieht. In 10 Minuten geht es los, momentan sind noch alle im Ort - warum wohl? - Käse kaufen!

3. April 2013

Jetzt sind wir tatsächlich so richtig unterwegs.
Erster Tag ab Werft: Supergeiles Wetter. Gut, ein wenig pinguinmäßig, aber volle Pulle Sonnenschein. Dann erst durch die Kanäle Richtung Ijsselmeer- auch schon unter Segeln. So richtig fein das!
In Stavoren durch die Schleuse und im alten Hafen gelegen, mitten in den kleinen, netten Häuschen.
Gestern wieder bei strahlender Sonne (allerdings knapp über Eisschollentemp.) und unter nun vollen Segeln quer über das Ijsselmeer nach Enkhuizen. Dort hatten wir dann heute unseren letzten Abnahmetermin mit dem Klassebureau (Schiffs-TÜV sozusagen) - und die "De Albertha" hat alle Prüfungen und Untersuchungen gut bestanden, keinerlei Mängel am Schiff und jetzt kann die Saison richtig beginnen.
Daraufhin sind wir dann auch direkt wieder gestartet, Segel hoch und ab nach Lelystad, wieder quer über's Ijsselmeer. Hier findet unter Deck jetzt grade das erste Pokerturnier statt - wie gesagt, ab jetzt läuft's...

1. April 2013

Der Tag des Aufbruchs. Es ist wunderbarer Sonnenschein aber eisige Temperaturen. Deck komplett vereist - aber die neuen Fenster haben prima dicht gehalten und sehen zusammen mit der neuen Plane astrein aus. Astrein! Danke an den Neuhof in der Schweiz!!!!!!!
Heut morgen sind die ersten Jungs schon geschickt worden um Tauchsieder zu holen (1. April!), aber ein wenig Eis brechen müssen wir wohl tatsächlich....

31. März 2013

So! Jetzt sind wir durch mit der Werft-Geschichte. Die erste Gruppe der Saison ist grad eben an Bord gekommen, morgen beginnt hochoffiziell die Saison 2013. Tiefe Freude!
Hier noch ein paar Werftimpressionen und GANZ GANZ VIELEN DANK AN ALLE FLEIßIGEN HELFER!
An Gusi für 101 Gewinde, an Tomek für 1005 Löcher, an Judith für Farbe am Schiff und im Auge, an Carina für die Entfettungskur, an André für Knoten und Schoten, an Bernd für so einige Sika-Flex-Alarme, an Beate für noch mehr Abwasche. An Peter für die jetzt eingebaute Luke, an Heinz und Dirk für die jetzt eingebauten Fenster, an Gaby für die jetzt montierte Klauw!!!!!!! 

Neue Plane, neue Fenster im Baukastensystem
Spontanparty auf dem Flur
Das bearbeitete Schwert schwebt ein
Judith im Mast
Neues Spielzeug: Arne und der Kran
Und schon wieder fast fertig

28. März 2013

Das Bild ist eigentlich schon veraltet - aber hier geht es auch echt Schlag auf Schlag. Das Photo ist von gestern - das sind unsere Marsmännchen, die beim Streichen geholfen haben. Im Ernst: Noch nie ist das Unterwasserschiff so schnell fertig geworden wie in diesem Jahr! Dank der fleißigen Helfer!
Jetzt sind wir schon wieder im Wasser, der Mast steht schon wieder, wir sehen wenigstens schon einmal wieder aus wie ein Segelschiff. Detailarbeiten folgen dann morgen, ebenso sie neue Plane für's Hauptdeck - Spannung!!!!!!

25. März 2013

...und mal wieder eine Bild des fliegenden Schiffes.
Wir sind jetzt aus dem Wasser raus, die dicke alte Dame steht auf sieben Böcken an Land - und sie hat auch schon eine komplette Wäsche bekommen.

24. März 2013

Irgendwer hockt immer in irgendwas drin... (naja oder drauf). Dieses Mal ein Arbeits-Beweis-Bild von Sabrina, die hier grad dabei ist, neu Einlegeböden in die Küchenschränke zu legen.
Wir haben das Wochenende für viele kleine Innen- und Vorbereitungsarbeiten genutzt und erwarten jetzt morgen das "an-Land-gehen" und ab mittags werden dann auch unsere ersten Werfthelfer hier aufkreuzen. Bis Ostern sollten wir dann zu siebt hier rumwerkeln und wenn das Wetter mal so gnädig wäre, uns Plusgrade zu schenken, dann besteht eine Chance, einige Arbeiten zu erledigen....
Ganz gespannt bin ich auf die neuen Fenster, die bekommen wir auch morgen - hat wieder einmal der Neuhof in der Schweiz für uns gefertigt. Ich bin soooo gespannt!!!! 

22. März 2013

Eben noch wie Affe auf Mastspitze, jetzt schon wie Erdmännchen im Dieseltank. So ist Saisonvorbereitung.
Wir sind gut auf der Werft angekommen, aber noch nicht aus dem Wasser raus. Aber die beiden Schwerter sind schon ab (werden aufgearbeitet) und alle Projekte geplant. Eines dieser Projekte sind neue Abschließer an den Dieseltanks. Dazu müssen die Tanks leer sein. Und wenn man sie grad mal leer gepumpt hat, dann will man sie natürlich auch sauber machen. Und weil es da so schön stinkt in den Dingern, hab ich diesen Schlauch in der Knabberleiste - nicht, dass jemand denkt, ich würd unter Drogen arbeiten.
Und, um nochmal kurz über das Wetter zu jammern: Gefühlte minus 10 Grad und ein so kalter Ostwind, dass einem die Hornhaut auf der Pupille gefriert. 

20. März 2013

Kennt Ihr den, der da mit ziemlich unentspanntem Gesichtsausdruck auf der Mastspitze krabbelt? Der "vleugel" (zu deutsch "Flügel",oberste Fahne, bei uns gelb) musste ab, Sabrinas Mutter ist so nett und näht uns den neu zum Saisonstart. Das bedeutete also "den Affen spielen" - gar nicht mal so angenehm mit 0 Grad kaltem Wasser unter einem... Das war gestern, noch hinter der Schleuse Groningen. Mittlerweile sind wir in Grou gelandet - wie in jedem Jahr einmal. Wieder sehr nett hier, ganz uriges, altes Dörfchen.
Um 8 geht es weiter zur Werft. Draußen liegt Schnee! Kalt! Kalt! Kalt! Was ist das mit dem Wetter eigentlich? Ich hab immer fleißig Treibgas benutzt wegen Erderwärmung und so - und dann sowas!

19. März 2013

Wir trotzen weiter der Kälte und sind tapfer unterwegs Richtung Heeg, Richtung Werft. Heute morgen um 6:15 aus Leer gestartet und dann auch zur Belohnung, wie berechnet, den vollen Ebbstrom erwischt und mit bis zu neuneinhalb Knoten an Emden vorbei'gezischt'.
Unterwegs kam uns ein halbes Schiff als Puzzle entgegen - wohl unterwegs zur Meyer-Werft in Papenburg.
Jetzt in diesem Moment liegen wir im Unterwasser der Oostersluis in Groningen. Sind einmal nett durch die Stadt gewandert und wollen morgen dann weiter - schon fast bis Heeg. Der Zeitplan hält also - zu unserer Freude. Wenn alles gut bleibt, werden wir Albertha am Freitag dann schon auf dem Trockenen haben.

18. März 2013

Hier das versprochene Bild von Leer. Das ist unsere Abendaussicht. Ein ganz nettes Fleckchen hier, kann ich nur jedem mal für einen Besuch empfehlen!
Bei uns steht heute Baumarkt, Maschinenraum und Teehaus auf dem Plan. Buntes Programm nennt man so etwas. Und morgen geht es um 6 Uhr los Richtung Holland.

17. März 2013

Ach ja - das Bild hier muss ich noch nachreichen: Morgens, 8:00 Uhr, im Unterwasser der Schleuse Meppen, wir starten grad den Tag. Strahlend blauer Himmel, aber a...-kalt. Und die Leinen so gefroren, dass wir die en-block von den Pollern heben konnten.
Sieht das wohl lustig aus?

17. März 2013

Jetzt sind wir tatsächlich schon in Leer gelandet - eine Rekord-Kanalfahrt. 4 Tage von Dortmund nach Leer, und das ohne zu hetzen. Aber gestern stand die Tide auch echt günstig und wir konnten ab Herbrum schön mit ablaufendem Wasser bis Leer 'durchbrettern'. Jetzt haben wir zwei Tage in Leer Fahrpause und werden noch so einige Arbeiten an Bord erledigen (Sabrina schrubbt schon an den Duschen rum).

Ich wollt mal ein wenig von der Kanalfahrt erzählen - es war nämlich, wie immer, wieder viel Nettes dabei. So zweimal im Jahr kann man Kanalfahren gut haben; ist stets ein Erlebnis.
Wie zum Beispiel hier auf dem ersten Bild, das ist die Emsüberquerung auf dem Stück Datteln-Münster. Schon ein beeindruckendes Bauwerk, wenn man so über einen Fluß hinweg schippert.
Bild 2 ist die Schleuse in Bevergern, dort, wo der Dortmund-Ems-Kanal vom Mittellandkanal abzweigt (bzw. umgekehrt). Ab dort beginnt die 'Strecke der tausend Schleusen' und alle 30 Minuten heißt es "Fender raushängen!".
Ihr seht: Es war schönes Wetter dabei! Wir hatten insgesamt zwei Tage mit strahlender Sonne und alle Tage im Grunde trocken - na ja, bis auf einen so richtig fetten Schneeschauer. Den seht Ihr auf dem dritten Bild. Man kann es nicht so gut photografisch festhalten, aber das waren Flocken von Fingernagelgröße und enorm dicht. Plötzlich war um uns herum Weihnachten...
Hier in Leer ist es, wie immer, ein sehr feiner Liegeplatz. Aber davon reiche ich morgen ein Bild nach.

14. März 2013

Wir sind wieder unterwegs!
Kalt! Aber schönes Wetter. Grad hier in Münster schielen die ersten Sonnenstrahlen um die Häuserecke.
Gestern sind wir planmäßig losgekommen (naja mit halber Stunde Verspätung wegen eingefrorenem Schloss, aber das können wir gelten lassen, denke ich) und haben auch planmäßig Strecke geschafft.
Die Schleuse Henrichenburg passiert, in Datteln Diesel gebunkert (Grüße an die netten "Ölbarone"), und dann durchgezogen bis Münster Kulturhafen.
Heute, denke ich, Rheine als Ziel; mal sehen, wie es so läuft.
Momentan ist kein Eis auf dem Wasser zu sehen, das ist prima. Gestern hatten wir ca. 2 Zentimeter - das ist dann auch schon schwierig für den runden Bug der Albertha, das mag sie gar nicht.

10. März 2013

Jetzt ist der 'Sommer' schon wieder vorbei und direkt schneit es auch mal wieder. Wir machen uns ein wenig Sorge um eventuelle Eis-Schwierigkeiten, wenn wir am Mittwoch starten wollen - mal sehen.
Hier grinst Euch Peter an. Unser Metall-Fachmann vom Dienst, der an diesem Wochenende mit Freundin Caro zu Besuch bei uns und der "Albertha" war. Er hat 'mal eben' eine neue Luke in die Gruft eingebaut - alt komplett rausgeflext, neu zuhause vorgefertigt und eingesetzt.
Wir haben derweil die Albertha-Kneipe komplett abgebaut, aufgeräumt, geputzt, umgeladen etc. etc.
Morgen kommt der Kran und der Mast geht wieder runter. Drückt uns für die zweite Wochenhälfte die Daumen, dass es kein dickes Eis auf den Kanälen gibt!

7. März 2013

Noch scheint sie ein wenig, die Sonne. Wir nutzen jeden Strahl aus. Das gesamte Deck ist mittlerweile entrostet und hat 2 Schichten Farbe bekommen. Jetzt ist es (wegen nicht vorhandener Fenster) mit Plane vorübergehend abgedeckt und auf der Werft kann es dann direkt mit der neuen Plane losgehen.
Außerdem haben die Hölzer alle eine Leinöl-Kur bekommen. Hier auf dem Bild die Gräting - das Stück, wo ich beim Steuern immer drauf stehe.
Morgen ist letzter Kneipenschiff-Tag, dann ist auch diese Saison im Winterlager vorbei.

5. März 2013

Die Sonne scheint!
Da ist man ja erst ganz verwirrt, was dieses gelbe, helle Ding da am Horizont zu bedeuten hat - und warum der Blitz beim Fotoapparat gar nicht in Automatikbetrieb geht...
Aber dann freut man sich und denkt:"So, jetzt können wir tatsächlich auch mal eine Außenarbeit in Angriff nehmen!"
 - Und das haben wir dann gestern mal direkt gemacht und die gesamte braune Plane vom Hauptdeck ab- und alle Luken herausgenommen. Das ging alles ziemlich gut, viel besser als gedacht. Und das Stahldeck unter der Plane sieht auch noch recht fein aus. An einigen Stellen etwas Rost, aber das war zu erwarten. Mit diesem Rost werden wir uns heute befassen und dann -hoffentlich- so weit kommen, dass wir schon die erste Farbschicht aufbringen können.
Auf der Werft kommen dann neue Fenster rein und eine neue Plane drauf. Und heut mittag wird gegrillt!

1. März 2013

Und jetzt präsentieren wir voller Stolz, tata!, auch unseren Bootsmann - Bootsfrau! - für die zweite Saisonhälfte: Carina.
Auch Carina ist ursprünglich mal als Gast zu uns an Bord gekommen, das ist schon einige Jahre her. Aber auch sie hat sich damals mit diesem Segelvirus infiziert und war seitdem schon so einige Male bei uns an Bord.
Nun ja, und jetzt macht sie den nächsten Schritt und wird ab irgendwann im Juli unser drittes Besatzungsmitglied. Wir freuen uns sehr darüber, denn sie ist nicht nur segelbegeistert, sondern auch ein ganz lieber und immer fröhlicher Mensch.