31. Mai 2012

Und hier wieder mal nur ein schneller Eintrag, weil wenig Zeit - aber kurz berichten muss ich schon: Wir hatten ja gestern und heute eine "Kurzgruppe". Nur zwei Tage - aber es war das volle Programm! 1. Nette Leute 2. Guter Wind 3. Kein Regen 4. Ergebnis aus 1.-3. = Mal eben von Lübeck nach Fehmarn und zurück. Schnell Sonnenuntergang in Burgtiefe gucken und retour. Sehr gute Tage!
Jetzt wieder 2 Tage Pause in Lübeck. Morgen haben wir mal so richtig frei. FREI! Wir wollen einen Wandertag machen, 22 Kilometer bis zum Ratzeburger See, an der Wakenitz entlang. Am Samstag dann die nächste Gruppe, dann wieder für 5 Tage.

28. Mai 2012

Zwei Tage sind vergangen und es liegen wieder eineige Ereignisse zwischen heute, und dem letzten Eintrag:
Vorgestern Abend sind wir in der anbrechenden Dunkelheit noch gut in Burgstaaken angekommen - ist ja immer auch ein wenig "Abenteuer", an den Lichtern entlang einen engen Hafen anzulaufen.
Gestern war denn auch der Wind wieder da und schob uns, direkt von hinten und darum mit drei Halsen, nach Travemünde. Aber er ermöglichte uns auch, bis direkt in die Trave hinein und zu unserem Liegeplatz am Fischereihafen zu segeln. Das ist immer eine speziell tolle Sache, in so enge Fahrwasser unter vollem Segeltuch und dann ganz still an den besuchervollen Molen entlang zu gleiten (auf dem Bild: Wir direkt in der Einfahrt vor dem Hotel "Maritim").
Heute dann früh los und die Trave hinauf bis Lübeck. Und hier im Museumshafen, vor der Kulisse der alten Speicher, liegen wir jetzt. Zwei Tage 'frei' - wir werden sie für Arbeiten an unserem treuen Schiffchen nutzen. Ich geh dann mal Farbe mischen...

26. Mai 2012

…und so sieht die „Bonavista“ jetzt aus. Mittlerweile schwimmt sie auch munter im Hafen von Marstal. Der Stapellauf war ein riiiiesen Happening. Ich schätze, dass mehr als 200 Traditionssegler aller Arten und Größen im Hafen waren. Vom kleinen Ein-Mann-Segler bis zum 4-Master. Dänen, Niederländer, Deutsche… Zeitweise war wirklich mehr Schiff als Hafenbecken zu sehen, man konnte fast trockenen Fußes zur anderen Seite hinüber. Mit viel Glück waren noch kleine Fahrwege zum An- und Ablegen frei.
Das Ganze war für uns ein wenig schwierig, denn wir wollten gern früh los – immerhin gilt es heute, noch die 50 Meilen nach Fehmarn zu schaffen. Da mussten wir ein wenig „Hafentetris“ spielen. Aber erfolgreich, gegen 13 Uhr haben wir uns dann auf den Weg gemacht und sind mittlerweile vor Puttgarden angekommen. Leider volle Pulle unter Motor, denn der Windgott hat uns heute verlassen: Windstärke 0, Wasser wie ein plattes Laken… Aber man kann ja auch nicht immer Glück haben.

25. Mai 2012

Mittlerweile sind wir, nach einer endgeilen Runde durch die dänische Südsee, in Marstal gelandet. Gestern durch den immer wieder phantastischen Svendborgsund und hinauf nach Lohals (Insel Langeland). Dort ein schöner Abend mit Abendessen auf dem Steg. Heute ohne Motor von dort los und den Oure-Sund hinab und durch die Brücke von Rudköbing nach Aerö.
Morgen ist hier in Marstal der Stapellauf der „Bonavista“, einem Schiffsprojekt des Seefahrtmuseums (komplett traditionelle Bauweise). Ganz groß hier alles aufgezogen: Der Hafen ist rappelvoll mit Traditionsseglern und es gibt ordentlich Landprogramm.
Wir wollen das Ganze ein wenig genießen und uns den Stapellauf ansehen und dann wird es morgen noch ein langer Tag werden, der uns mindestens bis Fehmarn bringen muss.
Auf dem Bild: Das ist die Bonavista, wie wir sie noch im vorletzten Jahr gesehen haben: Im eigenen Bauzelt. Morgen reiche ich dann ein Bild von „Bonavista heute“ nach,

23. Mai 2012

Muss mich direkt heute schon wieder zu Wort melden. Habe hier grad freies Netz und eine Menge zu erzählen: Heut war ein Segeltag aus dem Poesiealbum! Von Schleimünde aus gestartet unter Segeln – aber erstmal kaum Wind. Wir schleppten uns unter vollen Segeln so mit 3 Knoten dahin. Dafür, dass wir gegen den Wind an und 50 Seemeilen machen wollten, war es frustrierend. Aber dann! 3 Seemeilen außerhalb der Küste kam der Wind. Erst eine 3, dann eine 4, so dass wir 7,5 Knoten liefen. Strahlende Sonne am Firmament, und es ging immer mehr. Eigentlich wollten wir Marstal, aber dann flogen wir immer weiter nach Norden. Um die Nordspitze Aerös herum, zwei lange Kreuzschläge Östlich der Insel, dann durch’s Nadelöhr zwischen Avernakö und Drejö (mit 8,3 Knoten) und noch eine Stunden Kreuzen im Svendborg-Sund. Und Albertha lief so unglaublich – sie hatte Spaß ohne Ende, Wenden von 95 Grad!!!!!!
Dann der Entschluss: Und dann noch einen neuen Hafen ausprobieren! Bei mittlerweile Windstärke 5 in den kleinsten Hafen, in den Albertha so rein gehen kann – man sieht es auf dem Bild, wir sind quasi der halbe Hafen von ‚Ballen’, wir hätten nicht einen Meter länger sein dürfen. Aber es gibt halt Tage, da läuft es – und wir können uns da in letzter Zeit echt nicht beklagen!
Und hier ist es landschaftlich so schön! Ein ganz kleines Örtchen in den buntesten Farben, an allen Ecken lacht einem der Frühling ins Gesicht und sticht in die Nase…

22. Mai 2012

Und jetzt sind wir auch schon wieder unterwegs. Die nächste Gruppe ist an Bord: Einzelbuchertour über Pfingsten. Auch ein schon sehr traditionsreicher Törn. Viele bekannte Gesichter an Bord - eher eine Tour mit Freunden als mit Gästen.
Mit einem Nordostwind in der Ansage sind wir heut morgen auch ganz mutig los gesegelt - wirklich mal komplett ohne Ziel oder eine grobe Vorstellung eines Zieles. Zwischendurch sah es mit dem Wind mal so aus, als ob wir es nach Sonderborg schaffen würden, doch dann schlief der Himmelshauch komplett ein und wir liegen wieder mal in der Schlei. Dieses Mal allerdings, zum ersten Mal, ganz vorn, an der Fährstation der Lotseninsel.
Hier ist es vielleicht schön! Ein ganz idyllisches Fleckchen Erde mit zwei kleinen Häuschen, einem Stromkasten, etwas Strand und einigen Büschen. Und einer Abendsonne, die in die Schlei versinkt.

21. Mai 2012

So, jetzt ist alles online und fertig:

Also zum Rum-Regatta-Törn hier nur kurz: Es war so ziemlich das genialste, was man sich denken kann. Und uns ist das Triple geglückt: Sieg bei der Heringsregatta (Preis: "Der schnellste Harung"), Sieg bei der Flensburg-Fjord-Regatta (Preis: 5-Liter Rumfass), Sieg bei der Rum-Regatta (Preis: Große Holzmaske - der Erste bekommt ja Standartmäßig nur 'Schrott', wegen ungebührlichen Ehrgeizes...).
Einen ganz ausführlichen Bericht findet Ihr unter "Aktuelles/Angebote" und da im Untermenü "Die Albertha-News". Schaut rein, es lohnt!

20, Mai 2012

Heut nur ein ganz schneller Eintrag - mir fallen bei diesen Zeilen schon die Augen zu: Wir haben die Regatten sehr erfolgreich gefahren - die Ergebnisse sowie ausführlichen Bericht mit Bildern gibt es morgen - versprochen.
Heut geruhsamer Tag mit auch mal Schlaf an Deck nach Maasholm zurück. Toll unter Segeln in die Schlei hinein - bis direkt vor die Eisdiele sozusagen.

18. Mai 2012

---news---news---news---
Wir sind ihn gestartet, unseren legendären, sagenumwobenen, unvergleichlichen Rum-Regatta-Törn. Und es läuft wie Hölle!
Mittwoch: Übungstag bei Windstärke 5-6 (da ging was ab...) und von Laboe nach Kappeln. 6 Wenden, eine Großhalse, 3 Fockhalsen, eine Fockfalse...(Mittelding zwischen Wende und Halse), 2.576 Trockenübungen...
Von Kappeln aus gestern dann die Herings-Regatta. Ein Tag mit echt fettem Wind. Und unser Albertha-Mäuschen war derartig schnell unterwegs. Aber Ergebnisse werden nachgeliefert! Nur so viel: Es war schon ein todgeiler Segeltag, von dem man dachte: "Schwer zu toppen".
Aber dann heute: Flensburg-Fjord-Regatta. Sonne, Windstärke 4, absolut anspruchsvolle Manöver in den Sund hinein, Richtung Flensburg. Das war ein 100% Tag - toller kann Segeln nicht sein! Und die 'Schnelle-Albertha' lief mit der eingespielten Crew wie ein Uhrwerk. 
Und so hat man den Vorteil: Man kann das Regattafeld von vorn fototgrafieren... 

15. Mai 2012

Schaut sie Euch an, die Irren. Kleine Momentaufnahme aus der Messe - eigentlich sollte ja geputzt werden - aber wenn die Musik doch so gut ist....
Wir haben gestern einen sehr, sehr netten Tagestörn gefahren. Ganz toller Wind und motivierte Gäste. Heute jetzt ein Tag mit Grundschulklasse und heut abend kommen dann die Rum-Regatta-Kämpfer an Bord und es geht wieder los "auf Race".
Grüße an Euch alle!

12. Mai 2012

Jetzt gibt es Spannendes zu berichten!
Also erst einmal: Die Gruppe von SIK gestern gut in Laboe „abgegeben“ – der letzte Tag war noch einmal mit fett Wind gesegnet. Es war ein toller Törn und alle waren hochzufrieden. Fein!
Und dann kam die Fa. Airbus an Bord mit einer Wochenendfahrt für Väter mit Kindern. Das Projekt machen wir ja immer einmal im Jahr. Dieses Mal 8 Väter mit 12 quirligen Kids – Spaßtruppe. Heute ist für Kindersegeln eigentlich wesentlich zu viel Wind (Kiel-Leuchtturm hat eine Stärke 7), aber wir haben und was schönes ausgedacht: Erstmal nach Kiel-Holtenau und dort den Kompasskompensierer an Bord genommen – unser Kompass musste nach der Werftzeit noch wieder „in Form“ gebracht werden. Mit diesem Kompensierer sind wir dann so einige Runden in der Kieler Förde gefahren – das markierte auf Weiß ist unsere gefahrene Route – sieht das wohl stark aus?
Anschließend Focksegel gesetzt, um doch mal ein wenig Segelfeeling zu haben und rüber zum Marinehafen (Tirpitzhafen) gesegelt. Dort (bzw. hier, denn hier sitz ich grad) hatten wir schon früher einen Besichtigungstermin für eines der Minenjagdboote ausgemacht. Und, Wunder über Wunder, wir durften tatsächlich im Marinehafen anlegen. Da liegen wir kleine Albertha nun zwischen den grauen Schiffen, aber spannend ist es schon. Alle sind jetzt Minenjäger besichtigen und ich denke, das ist ein Highlight. Danke an dieser Stelle an die Marine und besonders die Besatzung der „Passau“!

10. Mai 2012

Es ist hier echt ein "ALL-IN-TÖRN" - alles drin an Wetter und Segelsituationen: Erster Tag, Montag: Fastflaute und in 15 Stunden nach Bagenkop - echtes slow-motion Segeln. Dienstag dann: Windstärke 4, immer achterlicher Wind, mehrere Halsen und mal eben in 5 Stunden nach Sonderborg - ganz balante.
Gestern von Sonderborg nach Maasholm in die Schlei: Zuerst mit einem kleinen Wind aus der Flensburger Bucht hinaus, dann briste es auf, und wir konnten am Wind in die Schlei hinein segeln - sehr großes Kino.
Heute dann: Windstärke 6, wir haben uns in die Eckernförder Bucht hineingekreuzt. Acht Wenden, zwischendurch ein Reff ins Großsegel binden und das Wasser rauschte nur so am Rumpf entlang - geil! Alles drin für die Mädels und Jungs von SIK. Und trotzdem bleibt auch noch immer gut Zeit für 2 - 3 Stunden Workshop. Und alle haben den Eindruck, dass der Törn sehr viel bringt - sowohl an Freude als auch in Hinblick auf die Arbeit, die sich alle vorgenommen hatten. Das freut uns natürlich!
Auf den Bildern: Wir haben gestern den Schorsch in den Mast hinaufgezogen - es musste ein Leutmittel im Toplicht getauscht werden. Nebenbei hat er auch oben alle Beschläge gecheckt und dieses feine Bild von der Schlei und dem Hafen von Maasholm geschossen. Zweites Bild: Das war die "Ersatzbirne", die ihm zu aller Erheiterung zuerst nach oben gezogen wurde...

8. Mai 2012

Wir sind wieder in Dänemark!
Gestern war ein echt irrer Segeltag: Neue Gruppe vorgesternabend an Bord, nette Truppe der Fa. SIK, dann noch Schiffseinweisung. Gestern morgen dann, wegen Schwachwindansage um 5 Uhr los und in den Sonnenaufgang hinein. Wir wollten unbedingt Bagenkop schaffen - und es ist uns gelungen! 15-Stunden Segeltag mit allem drum und dran. Gemütlich an Bord Frühstück, Mittag und Abend. Bagenkop dann im Licht der Abendsonne, begleitet von Schweinswalen - echt irre gut!
Alle stolz, alle begeistert. Jetzt gleich unter Segeln wieder los und Richtung????? Mal sehen....
Schaut Euch mal das Bild an: Das ist unser tolles, klares Ostseewasser!

6. Mai 2012

Ich hab ein schönes Segelbild für Euch und damit kann ich dann auch gleich eine Neuigkeit verkünden: Ich hab was gelernt!
Viele Leute haben mich darauf angeprochen, dass unsere Bilder im Internet zu klein sind und es schön wäre, wenn man sie "auf Klick" vergrößern könnte. Jetzt geht das! So nach und nach werd ich die Bilder auf unseren Seiten jetzt darauf umstellen.

5. Mai 2012

Das war ein toller Segeltag heute! Sonne, blauer Himmel mit ein paar Wolken. Wind von vorn und wir sind munter in die Eckernförder Bucht hineingekreuzt. Spaß! Und, wie man sieht, auch noch reichlich Zeit für "chillen" im Klüvernetz.
Wir haben ja nun die zweite "Fuhre" Laboer Kids an Bord und gestern war der Tag mal eher so grau verhangen. Das hieß nicht, dass nicht Bombenstimmung herrschte. Sonnentanz an Deck, Fluch-der-Karibik-Musik, Modenschau, Grillen - wir lassen uns doch von ein paar Regentropfen nicht aus dem Konzept bringen! Segelziel gestern: Maasholm - das erste Eis der Saison!!!
Jetzt liegen wir in Eckernförde (längseits am Restaurantschiff "Herta" - und da wollen wir gleich auch noch ein Bierchen trinken gehen). Morgen dann wieder Rückfahrt nach Laboe und am Abend kommt die nächste Gruppe an Bord. Für 6 Tage - da wollen wir wohl mal wieder ab in die dänische Südsee!

3. Mai 2012

Wir liegen in Damp, grad gefrühstückt, vor meinem Fenster wird das Stromkabel eingerollt, der Motor läuft schon. Darum hier ein ganz schneller Bericht: Wir haben den 3. Tag des ersten Kindertörns vor uns, es soll zurück nach Laboe gehen. Sonnenschein, Windstärke 2 - ganz geruhsame Sache.
Vorgestern war viel Wind in der Ansage, es stellte sich dann als perfektes Segellüftchen heraus und wir zogen straight durch nach Kappeln. Dort Grillabend und Wikingerschach. Gestern dann in aller Ruhe aus der Schlei (Skipper mit Sturmfrisur neben Rudergänger, tief in Erklärung versunken) und nach Damp hinunter mit einigen Segelmanövern. Hier in Damp: Wie immer toll für die Kids, Spielplatz, Strand, Minigolf.... Alles supi!

30. April 2012

Den Gefahren der großen, strömenden Elbe getrotzt; die Schleusen von Brunsbüttel und Holtenau überwunden; die zehrenden Kilometer des Nord-Ostsee-Kanals bewältigt; den Sprung über die breite Kieler Förde geschafft - so sind wir nun -heldenhaft!- hier in Laboe angelangt!
Im Ernst: Es war eine sehr, sehr gute Überfahrt. Wetter abwechslungsreich mit vielen Segeltagen und spannenden Erlebnissen; die Welt des Wattenmeeres und der Nordsee wie immer höchst faszinierend und abenteuerreich; und vor allem: Die Gruppe eine starke Gemeinschaft aus einer Summe netter Leute. So muss es laufen!
Jetzt sind die Helden der Überführung mit einer Träne im Knopfloch verabschiedet, das Schiff wieder komplett aufgeklart, jetzt kommen morgen die Kids der Laboer Grundschule mit unserem Verein "OSL" an Bord.
Es war toll, wie wir in Laboe empfangen worden sind. "Oh wie schön, da ist unsere De Albertha wieder!" - Das freut Schiff und Besatzung doch sehr!

27. April 2012

Mal wieder in Cuxhaven. Wir haben den Sprung in die Elbe geschafft, jetzt sind wir schon fast wieder zuhaus...
Gestern hatten wir von Wilhelmshaven nach Wangerooge einen sehr eindrucksvollen Tag. Tiefe, schnelle Wolken, dunkle Regenränder, helle Streifen Sonne in den Himmelslücken und ein mächtiger Wind. Und wir mit rauschenden Segeln dazwischen in den engen Fahrwassern von Minsener Oog und der Telegraphenbalje.
Gut in Wangerooge gelandet und heut morgen dann in aller Frühe wieder raus. Sonnenaufgang über dem Strandturm am Weststrand von Wangerooge. Ich hab schon einige Überfahrten Richtung Cux gemacht, aber heute war eindeutig die Beste: Stetiger Südwestwind, der uns mit 5,6 Knoten selbst noch gegen die Tide laufen ließ, und Sonnenschein. Zufriedene Gesichter rings um und Partystimmung in der Messe. Morgen: Ab nach Brunsbüttel und in den NOK.

25. April 2012

Standort heut Abend: Wilhelmshaven.
Wir sind gestern die Strecke Norderney - Spiekeroog gefahren. Drei Wattenhochs, leider nur teilweise unter Segeln, weil der Wind die Hauptzeit auf unsere Nase wehte. Aber hinterher, im Seegatt vor Spiekeroog sind wir noch eine Segel-Ehrenrunde gefahren und kamen auf unsere Kosten. Überhaupt ist Spiekeroog natürlich immer einen Besuch wert. Ganz süßes Örtchen.
Gestern Abend hatten wir noch eine spannende gemeinsame Überlegung über die weiteren Ziele und haben schließlich in vereinter Abstimmung für Wilhelmshafen entschieden. Und das war auch gut, denn heut hatten wir einen wunderbaren Segeltag.
Früh raus aus dem Hafen durch ganz enges Wattfahrwasser, dann ins Seegatt und auf die Nordsee. Die Inseln entlang und in die Jade hinein. Geschwindigkeit nie unter 7 Knoten und viel Sonne.
Auf dem Foto sind wir grad kurz vor der Wende an einer der riesigen Tankerbrücken.

23. April 2012

Sieht das Panorama wohl gut aus?
Wir liegen mittlerweile im Hafen von Norderney und haben einen Tag Vorsprung auf unseren Zeitplan. Gestern war als Station eigentlich Lauwersoog angedacht, aber es lief dann so gut durch, dass wir ein Wattenhoch nach dem anderen bezwungen haben und bis Borkum gekommen sind. Ein langer, erfüllter Segeltag.
Heut war es dann etwas kürzer - dafür ein komplettes Wattfahrwasser ohne Motoreinsatz und mit "großer" Besegelung. Und halt auf der schönen Insel Norderney gelandet und schon einen Stadtbummel erledigt.

21. April 2012

Und heut hab ich sogar 2 Bilder, denn heut war ein echt voller Tag - wären eigentlich auch 3 oder 4 Bilder drin gewesen.
Eins nach dem anderen: Mit der 7. Klasse aus dem Saarland sind wir gestern planmäßig in Harlingen angekommen. Das waren schöne vier Tage in denen schon feines Segeln drin war!
Gestern abend kamen dann die Gäste zur Überführung an Bord. Ab jetzt haben wir 10 Tage (bis zum 30. April) Zeit um über das komplette Watt nach Kiel zu kommen. Heut morgen ging es dann direkt ganz früh, 6 Uhr, los aus Harlingen. Mit dem ersten Tageslicht aus dem Hafen und schon am Ausfahrtsdamm die Segel hoch (Bild). Dann Kurve für Kurve unterhalb Terschelling Richtung Osten, wie geplant bis Nes aus der Insel Ameland. Auf einem Teil der Tour auf 10 Metern vorbei an einer der größten Seehundsbänke, die ich je gesehen habe - mitten durch's Freibad der netten Tierchen sozusagen. Die Tonnen standen so eng am Strand, dass ich uns schon zu Fuß gehen sah...
Aber lief alles gut und morgen soll es dann weiter gehen nach Lauweroog - wieder zwei Wattenhochs zu bewältigen. Windprognose ist gut, Temperaturen ein wenig arktisch - aber das holt ein Grog allemal wieder raus!

18. April 2012

Jetzt aber wieder mit Bild!
Mittlerweile sind wir in Medemblik angekommen. Und heute war der erste Tag wieder unter Segeln!!!! Juhu!!!!!! Und das ist soooooooooooooo toll!
Auf dem Bild: Die "De Albertha" in Workum, im engen Kanal mitten in der Stadt. An Bord sind alle grad dabei, die Segeln anzuschlagen. Sehr motivierte Gruppe, die Kids sind mit Feuereifer bei allen Tätigkeiten am Start. Jetzt grad rudern sie im Hafen herum und machen alle Segler verrückt...
Morgen soll es nach Makkum gehen, einmal quer durch's Ijsselmeer zurück, um dann am Freitag Harlingen zu erreichen.

17. April 2012

Hier nochmal wieder ein Artikel ohne Bild. Wir sind in den letzten Tagen wieder nicht zu Photos gekommen. Es war denn doch mal wieder ein anstrengender Endspurt. Uber's Wochenende 12 Stunden pro Tag. Aber jetzt sind alle Böden gelegt, das Klärwerk verkleidet, die Hölzer wieder dran, der Mast wieder klar, das Deck wieder sauber und vor allem alle TÜV-Prüfungen (heißt bei uns Registerbüro) bestanden. Es kann los gehen!
Wir haben auch schon unsere erste "richtige" Gruppe an Bord - wenn ich den Kanaltörn auf dem Hinweg nicht mitrechne. Nette Kids, 7. Klasse aus dem Saarland.
Um 13 Uhr geht die brücke auf, und dann winken wir der Werft und sagen bis zum nächsten Jahr. Und wir haben bestimmt keine Träne im Knopfloch, obwohl alle wieder sehr freundlich waren und auch echt gute Arbeit geleistet wurde! 
Das nächste Mal wieder ein Bidl von der strahlenden Schiffsschönheit!

12. April 2012

Und hier wieder ein Bild. Darf ich vorstellen: Unser eigenes kleines Bordklärwerk. Von nun an verlassen unsere Abwässer nur noch aufbereitet das Schiff. Ziemlich gut das! ECOmar heißt der Kollege und steht nun in der hinteren 2er Kabine. Aber keine Angst, der wird noch schön verkleidet, dann ist das alles halb so wild!
Ansonsten wird es morgen früh um 8 Uhr wieder ins Wasser gehen, und dann checken wir mal, ob alle Arbeiten auch gut ausgeführt sind; alle Tanks und Anschlüsse dicht, alle Schweißnahten fest, die neuen Huydrofoore (Wasserpumpen) laufen, das eben bschrieben Klärwerk läuft und so weiter.   -   Und dann kommt der Mast wieder hoch!!!

11. April 2012

Hier nur mal ein schneller Eintrag ohne Bild - wir sind in den letzten zwei Tagen echt nicht zum Knipsen gekommen.
Wir sind momentan mit 8 Leuten hier an der Werft - bzw. in der Ferienwohnung, denn weil auf dem Schiff ja kein Wasser und keine WCs sind momentan, mussten wir "ausweichen". Heut war noch einmal schönes Wetter und es konnten die letztan Außenarbeiten getätigt werden. Morgen soll unser Albertha-Schätzchen wohl wieder ins Wasser. Innen sind bereits 5 Kabinen wieder mit Boden ausgestattet und teilweise liegt auch schon Laminat.
Heut abend haben wir alle auf der Terasse des (geschlossenen!) Restaurants hier in der Nähe gesessen, um Internet zu haben. Und sehr gespannt wurde das Spiel Dortmund-Bayern verfolgt - für uns Dortmunder mit gutem Ausgang.
Wir müssen ein sehr lustiges Bild abgesehen haben, wie wir alle den Live-Ticker verfolgt haben...

9. April 2012

So, jetzt melden wir uns endlich wieder - hat lange gedauert. Sorry dafür, aber es gab lange eigentlich nicht viel Neues zu berichten, und als es dann Neues gab, da ging es Schlag auf Schlag und -schwups- waren wir mit den Vorbereitungen zur Werft ultrabeschäftigt. Naja und dann fing die Werftzeit an und jetzt ist über Unterbeschäftigung erst recht nicht mehr nachzudenken.
Der gesamte Boden des Schiffes ist schon wieder neu untergeschweißt - auf dem zweiten Bild seht Ihr die Sicht von oben, durch den offenen Boden der Kabine hindurch. Die dicken Luken, die Ihr vielleicht in der Tür erkennen könnt, das sind die Einstiege zu den neuen Tanks. Sowohl Frisch- als auch Abwasser sind neu eingebaut worden.
Wir sind jetzt heftig damit beschäftigt, alles wieder in den bekannten gemütlichen Zustand zu versetzen. Böden wieder rein, Laminat legen, Fußleisten und natürlich streichen, streichen, streichen. Aber wir haben ja noch eine Woche Zeit für's Ganze und wir sind außen so gut wie fertig. 
Das obere Bild ist übrigens die Material- und Zuschneidekammer - alias Messe.

21. März 2012

Jetzt wollt ich Euch mal ein lustiges Bild gönnen. So sieht es momentan bei uns im Keller aus. Wir haben alle Blöcke abgenommen, um sie mal wieder schön zu restaurieren. Und jetzt hängt bei uns im Keller eine Schnur neben der anderen und daran aufgereiht, wie Perlen, ein frisch lackierter Block neben dem anderen. Das ist mal ein Blick "hinter die Kulissen".

NEU dabei: 'Ausbildungs'törn
Wieder drin: Eltern-Kind-Törn
Absolut stark: Gruppenzeit mit Hafenfest und Regatta frei

17. März 2012

Kurzer Hinweis auf neue Fahrten und Zeiten 2012:

  1. 'Ausbildungs'törn für Einzelbucher
    Wir machen mal etwas Neues! Viele von Euch sind an der ganzen Segelei und der Seefahrt so überdurchschnittlich interessiert, dass wir als "Weiterbildung" mal einen speziellen Törn anbieten wollen. An alle, die
    - einfach mehr über Nautik wissen wollen
    - mal vor haben, einen Sportbootführerschein oder SKS zu machen
    - ihre Kenntnisse dazu mal auffrischen wollen
    Details: http://www.dealbertha.de/index.php?id=565
  2. Eltern-Kind-Wochenende 2012
    Von vielen schon erwartet: 24.-26. August gehen wir wieder Anker auf zum Segeln speziell für die Kids. Motto: "Gemeinsam Abenteuer erleben"
    Details: http://www.dealbertha.de/index.php?id=562
  3. Noch zwei Gruppentermine frei
    - Kurzwoche Ende Mai/Anfang Juni, besonders für Schulen geeignet!
    - Woche Mitte August. Und das ist ein echtes Bonbon, denn darin liegt unsere Überfahrt von Stralsund nach Flensburg und in Flensburg die "Nautics" mit Hafenfest, Regatta und Windjammerparade - und die Albertha mittendrin.
    Für beide Termine bieten wir gute Konditionen an!
    Details: http://www.dealbertha.de/index.php?id=563

6. März 2012

Helden der Arbeit, da sind sie. Naja, hier auf dem Bild ruhen sie grad aus....
Aber alle Ziele sind erreicht, jetzt muss die Werft ihr Werk tun. Albertha ist mittlerweile "oben" und steht an Land - ich habe hier unter diesen Zeilen mal den "Werdegang" dokumentiert.
Wir sind für ein paar Tage zuhause, bis am Montag der erste Kontrolltermin ansteht. Danke auf jeden Fall hier schon einmal für alle Hilfe an Bernd, Vivi, den Langen und Dietmar!!!!

Zuerst ein Stück aus dem Wasser, dann werden die Haltegurte einmal umgesetzt.
Dann hängt sie, Gewicht gut verteilt, und 'schwebt' über dem Wasser.
Zuletzt wird sie auf penibel ausgerichteten Böcken wieder abgesetzt - und so steht sie nun, unsere liebe, alte Albertha.

4. März 2012

Und so sieht der Flur dann jetzt aus. Alles ist mit Holz verkleidet, damit die Stahlarbeiten unser schönes Holz nicht in Mitleidenschaft ziehen. Der Boden im Flur und jetzt auch in der ersten 2er Kabine ist komplett ausgebaut,, alles mit Planen verhängt. Es kann los gehen, morgen schon wird die gute Albertha auf dem Trockenen liegen.
Wie Ihr also hört: Wir sind gut in Heeg auf der Werft angekommen. Es war insgesamt eine sehr schöne Tour durch die Kanäle; zuerst mit netten Gästen und interessanten neuen Liegeplätzen, dann durch Holland mit der echt angenehmen Station Groningen und dem schönen, alten Örtchen Grou. Alles schick, jetzt muss morgen das Kranen noch gut klappen!

2. März 2012

Der weitere Verlauf: Wie geplant, halb acht, ging es aus Leer wieder los. Durch die Schleuse und auf die Ems, an Emden vorbei und nach Delfzijl (es war fett nebelig!). Dort dann in die niederländischen Kanäle und bis Groningen. Alles planmäßig. In Groningen hatten wir einen sehr feinen Liegeplatz am Rande der Stadt und sind auch nochmal ins Zentrum Bummeln gegangen. Fazit: Man kann Groningen sehr empfehlen!
Heute morgen dann erst einmal wieder Zwangspause wegen Nebel - das kennen wir ja schon. 11 Uhr dann vorsichtige Abfahrt und es wurde zum Glück immer heller.
Jetzt im Moment sitze ich in Grou. Ganz gemütlicher kleiner Ort, denn kennt Ihr vom Logbuch des letzten Jahres noch. Unten, im "Bauch" der Albertha wird schon fleißig für die Werft vorbereitet - so (Bild) sieht mittlerweile der Flur aus.